Fußball-WM 2014: Präsident von Kolumbien besucht verletzten Stürmerstar Falcao

falcao_1

Präsident Juan Manuel Santos überbringt Genesungswünsche von 47 Millionen Kolumbianern (Foto: Presidete Colombia)
Datum: 25. Januar 2014
Uhrzeit: 16:35 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos hat am Samstag (25.) zusammen mit seiner Frau Stürmerstar Radamel Falcao im Krankenhaus „Hospital da Trindade“ in Porto besucht. Der Kicker in Diensten von AS Monaco war wenige Stunden zuvor erfolgreich am linken Knie operiert worden. Falcao hatte am Mittwoch in Lyon beim 3:0-Pokalsieg des französischen Erstliga-Aufsteigers Monaco über Viertligist FC Chasselay eine schwere Kreuzbandverletzung erlitten und fürchtet um seine Teilnahme an der in gut viereinhalb Monaten beginnen Fußball-WM in Brasilien.

Santos überbrachte die Grüße und Genesungswünsche von 47 Millionen Kolumbianern. „Wir haben den festen und großen Glauben, dass sie an der WM spielen können“, so das Staatsoberhaupt des südamerikanischen Landes. „Primera Dama“ Clemencia de Santos nutzte die Gelegenheit und überreichte dem 27-jährigen eine Kiste Obst und Süßigkeiten aus seinem Heimatland.

Falcao beurteilte die aktuelle Situation nüchtern und wies darauf hin, dass manche Sportler ein Jahr und mehr benötigen, um sich von einer Verletzung dieser Art (Kreuzband) zu erholen. „In meinem Fall gehe ich davon aus, dass ich in vier bis sechs Monaten wieder fit bin. Eigentlich bin ich sehr optimistisch“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!