Lateinamerika: Forscher wollen die Überreste des letzten Kaisers von Brasilien exhumieren

Datum: 29. Januar 2014
Uhrzeit: 16:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Forscher an der Universität von São Paulo wollen Licht in das Schicksal des letzten Kaisers von Brasilien bringen. Bei den zuständigen Behörden des Bundesstaates, den Nachkommen der kaiserlichen Familie und der katholischen Kirche soll eine erforderliche Berechtigung eingereicht werden, um mit der Exhumierung von Dom Pedro II., seiner Ehefrau, der Tochter und ihres Ehemannes, beginnen zu können.

Das Kaiserreich Brasilien (Império do Brasil) war ein Staat im Osten Südamerikas und bestand von 1822 bis 1889 auf dem Gebiet der heutigen Republiken Brasilien und Uruguay, das bereits 1828 seine Unabhängigkeit von Brasilien erlangte. Das Kaiserreich entstand aus dem Vereinigten Königreich von Portugal, Brasilien und den Algarven. Die Monarchie wurde nach dem Putsch vom 15. November 1889 beseitigt und die erste brasilianische Republik gegründet.

„Pedro de Alcântara João Carlos Leopoldo Salvador Bibiano Francisco Xavier de Paula Leocádio Miguel Gabriel Rafael Gonzaga de Bragança e Habsburgo“ war von 1831 bis 1889 Kaiser von Brasilien. Am 15. November 1889 riefen Generäle die Republik aus, der Kaiser ging mit seiner Familie nach Frankreich ins Exil, wo er 1891 in Paris starb. Details über das Leben der blaublütigen Familie sind bisher nicht ausreichend bekannt.

Sollten die Wissenschaftler eine Genehmigungen zur Exhumierung erhalten, würden die Überreste von Pedro II., seiner Frau Teresa Cristina, Tochter Prinzessin Isabel und die ihres Mannes Gastón von Orleans von der Kathedrale von Petrópolis (Rio de Janeiro) nach São Paulo überführt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!