Venezuela: Jährliche Inflationsrate bei 68,5% – Update

inflation

Venezuela schließt das Jahr 2014 mit der höchsten Inflationsrate in der Region Lateinamerika ab (Foto: Archiv)
Datum: 08. Februar 2015
Uhrzeit: 17:45 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach übereinstimmenden Berichten nicht staatlicher/manipulierter Medien lag die Inflationsrate im südamerikanischen Land Venezuela im vergangenen Dezember bei 5,3% und damit deutlich über den 2,2% vom Dezember 2013 und 3,5% im Dezember 2012. Trotz Resolution 08-04-01, der die Zentralbank zur Veröffentlichung der Inflationszahlen innerhalb der ersten zehn Tage nach Ablauf eines Monats verpflichtet, geschieht dies im linksregierten Staat seit Monaten nicht.

Der Opposition und ihr nahestehende Medien ist es dank Quellen aus der Banco Central de Venezuela allerdings bisher immer gelungen, zuverlässige und im Nachhinein nur gering abweichende Daten über die anhaltende Erhöhung der Güterpreise zu erhalten. Nach ihren Informationen lag der nationale Verbraucherpreisindex CPI (jährliche Inflationsrate) bei 68,5%. Venezuela schließt das Jahr 2014 demnach mit der höchsten Inflationsrate in der Region Lateinamerika ab.

Update 14. Februar

Mit mehr als einen Monat Verspätung hat die venezolanische Zentralbank die Berichte der nicht staatlichen/manipulierten Medien bestätigt. Demnach wurde das Jahr 2014 mit einer Inflationsrate von 68,5% beendet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Herbert Merkelbach

    Die Inflationsrate für das Jahr 2015 wird bereits von einigen Ökonomen im dreistelligen Bereich prognostiziert. Maduro wird keine einschneidenden Reformen mach, er kann seiner „marxistisch-leninistischen“ Welt entfliehen und vergräbt sich in eine andere Welt.
    So was Ähnliches gab es doch vor dem 09.11.1989 in Ostdeutschland als eine Riege alter Männer, verkalkt, nicht reformierbar, sich der ökonomischen Wirklichkeit verschloss.

  2. 2
    Caramba

    Wenn sich doch nur alle Tsipras-Fans hier in Deutschland das gut ansehen würden!
    Ok, wir haben Probleme, ok, wir müssen das Finanzsystem überdenken und unter Kontrolle bringen, ja, internationale Konzerne haben viel, zu viel Macht – aber verdammt, dass Sozialismus für nichts davon eine Lösung parat hat, haben wir doch jetzt schon so oft und immer auf dem Rücken von Millionen leidenden Menschen gesehen – wie kann man denn auf die Sprüche heute noch reinfallen?!? Es endete jedes einzelne Mal in Schlangestehen für Lebensmittel, mit knurrendem Magen! Die Bilder von den Colas gibts genau so aus Moskau, Ost Berlin, Havanna, Seoul……überall, wo linke Populisten und Diktatoren ihr Volk „beglücken“…..und genauso endet es in Vzla und wird es in Griechenland enden.
    Hallo! Aufwachen!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!