Weltbank: „Entwicklung von Peru ist spektakulär“

peru

Peru: Wirtschaftswachstum bei gleichzeitiger Verringerung der Armut (Foto: Alex Proimos)
Datum: 18. April 2015
Uhrzeit: 14:20 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Präsident der Weltbank (WB), Jim Yong Kim, hat am Freitag (17.) die positive Entwicklung Perus in den letzten Jahren hervorgehoben. Kim nahm an der Frühjahrstagung der Weltbank zusammen mit dem Internationalen Währungsfonds in Lima teil und machte eine Einführungsrede. „Die Entwicklung von Peru in den letzten 15 Jahren war einfach spektakulär“, so der südkoreanisch-US-amerikanische Arzt und medizinischer Anthropologe, der seit 1. Juli 2012 Präsident der Weltbank ist.

„Es ist etwas besonderes für mich, nach Lima zu kommen. Zu einem großen Teil bin ich in meinem Herzen Peruaner. Ich arbeitete viele Jahre in den ärmsten Gemeinden im Norden von Lima und half der Bevölkerung bei der Behandlung von Tuberkulose und AIDS“, so Jim Yong Kim. Im Gegensatz zu linksregierten Ländern wie Brasilien und Venezuela ist die südamerikanische Andenrepublik in den letzten 10 Jahren um durchschnittlich 6% pro Jahr gewachsen – gleichzeitig wurde die Armut unter der Bevölkerung reduziert. Dieses Wachstum bezeichnete Kim als beeindruckend für die Region. Peru ist damit der Grund, weshalb die diesjährige Herbsttagung der Weltbank und des IWF in diesem Land stattfindet (5. bis 12 Oktober).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Bono

    Schön, das es auch mal positive Nachrichten gibt!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!