UN-Friedenstruppen in Haiti: Transaktionaler Sex mit über 225 Frauen

un-friedenstruppen

Friedenstruppen nutzten offenbar die Notlage der haitianischen Bevölkerung aus (Foto: Minustah)
Datum: 11. Juni 2015
Uhrzeit: 14:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mitglieder der UN-Friedensmission haben offenbar die Notlage der haitianischen Bevölkerung ausgenutzt und hatten mit über 225 Frauen transaktionalen Sex (Geschlechtsverkehr im Austausch gegen Geld oder Güter). Dies berichtet der Nachrichtensender „BBC News“ und stützt seine Aussage auf den Entwurf eines UN-Berichts. Laut dem Dokument, das vom UN-Amt für interne Aufsichtsdienste (AIAD) erstellt wurde, erkauften sich die Friedenstruppen Sex gegen Bargeld, Schmuck, Handys und andere Gegenstände. Demnach enthält das Dokument Berichte über 480 sexuelle Ausbeutungen (2008-2013) in Haiti, Liberia, Demokratische Republik Kongo und im Südsudan. Ein Drittel der Anschuldigungen betrifft sexuelle Übergriffe auf Kinder und Minderjährige.

Die UN hat derzeit etwa 125.000 Friedenstruppen auf der ganzen Welt im Einsatz. Als Friedenstruppen der Vereinten Nationen oder UN-Friedenstruppen, umgangssprachlich Blauhelmsoldaten oder Blauhelmtruppen, werden militärische Einheiten bezeichnet, die von den Mitgliedsländern den Vereinten Nationen (UN) für Friedenssicherungseinsätze (englisch peacekeeping operations) bereitgestellt werden und unter dem Kommando der UN stehen. Seit 1948 sind sie in den verschiedenen Konfliktregionen in aller Welt im Einsatz. Menschenrechtsorganisationen sehen in der Stationierung von Friedenstruppen allerdings auch die Ursache für stark steigenden Frauenhandel zur Zwangsprostitution in den jeweiligen Regionen

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!