Steinkind in Chile: 50 Jahre alter Fötus in 92-jähriger Patientin entdeckt

Datum: 20. Juni 2015
Uhrzeit: 14:16 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In der chilenischen Stadt San Antonio (Región Valparaíso) wurde eine 92-jährige Frau nach einem Sturz in ein Krankenhaus eingeliefert und von den Ärzten geröntgt. In der Bauchhöhle der Patientin entdeckten die Mediziner einen rund 50 Jahre alten versteinerten Fötus. Marco Vargas Lazo, Direktor der medizinischen Einrichtung, bezeichnete den Fall als „außerordentlich selten“. Nach seinen Worten war der Fötus „groß und voll entwickelt“. Da sich die Frau bei ihrem Sturz keine Fraktur zugezogen hatte, wurde sie nach Hause geschickt. Die Mediziner werden das Steinkind nicht entfernen, da die Risiken einer Operation für Patienten in diesem Alter als sehr hoch bezeichnet werden.

Steinkind oder Steinfrucht ist ein abgestorbener, versteinerter Fötus im Mutterleib. Ein Lithopädion (altgriechisch: lithos für Stein und paidion für Kindchen) entsteht, wenn ein abgestorbener Fötus einer Bauchhöhlenschwangerschaft, einer Eileiterschwangerschaft oder eines Gebärmutterrisses nicht, wie üblich, vom Körper resorbiert (wie üblich bei Embryonen vor dem dritten Monat), sondern durch Aufnahme von Kalk eingekapselt und mumifiziert wird. Die Lithopädionbildung ist beim Menschen äußerst selten. Es wurden bisher weniger als 300 Fälle dokumentiert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!