Französisch-Guayana: Zweiter Copernicus-Satellit ins All geschickt

sentinel

Start des Sentinel 2-Satelliten ist das Ergebnis europäischer Spitzenleistungen in Technologie und Industrie (Foto: copernicus.eu)
Datum: 23. Juni 2015
Uhrzeit: 13:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein Jahr nach dem erfolgreichen Start des ersten Copernicus-Satelliten (Sentinel 1) wurde am Dienstag (23.) um 03:52 MEZ ein zweiter Satellit (Sentinel 2) vom europäischen Weltraumbahnhof in Französisch-Guayana aus in seine Umlaufbahn befördert. Elżbieta Bieńkowska, Kommissarin für den Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU, erklärte hierzu: „Der heutige Start ist nicht nur ein Erfolg für die Europäische Raumfahrtpolitik. Er kommt vor allem den Bürgern auf der Erde zugute. Copernicus bietet genauere und verlässlichere Informationen über unsere Umwelt und die Sicherheit Europas. Dank der vollständigen Verfügbarkeit kostenloser und offener Satellitenbeobachtungsdaten können innovative europäische Unternehmer bereits heute neue Anwendungen und Dienste entwickeln.“

Der Start des Sentinel 2-Satelliten ist das Ergebnis europäischer Spitzenleistungen in Technologie und Industrie und bringt uns auf dem Weg zu einem neuen internationalen Maßstab für Erdbeobachtungsdaten weiter voran. Durch den offenen und kostenlosen Datenfluss entsteht bereits jetzt ein Markt für satellitengestützte Produkte und Dienstleistungen mit hochqualifizierten Arbeitsplätzen und Ausstrahlungseffekten auf die gesamte Wirtschaft.

Mit dem zweiten Satelliten kann Copernicus sehr detaillierte und präzise Bilder von der Flächenveränderung auf der Erde liefern. Privatpersonen und Unternehmen verfügen über kostenlosen, uneingeschränkten und offenen Zugang zu den Copernicus-Daten, die für den angemessenen Umgang mit der Umwelt und den natürlichen Ressourcen sowie deren Schutz, die Bekämpfung des Klimawandels und die zivile Sicherheit genutzt werden können. Die Daten von Sentinel 2 können Landwirten dabei helfen, während der Vegetationszeit Veränderungen der Vegetation und der Anbaukulturen zu überwachen. Die Copernicus-Daten allgemein können die Krisenreaktionsfähigkeit verbessern, sei es bei von Menschen verursachten Ereignissen oder bei Naturkatastrophen wie Überschwemmungen und Erdrutschen. Nach dem letzten Erdbeben in Nepal konnten die Hilfskräfte vor Ort ihre Ressourcen durch den Vergleich der Bilder, die der Copernicus-Satellit vor und nach dem Beben aufgenommen hatte, zielgerichteter einsetzen.

Hintergrund
Das Copernicus-Programm wird durch europäische Spitzenleistungen in Technologie und Industrie sowie gemeinsame Anstrengungen der Europäischen Kommission, des Europäischen Parlaments, der EU-Mitgliedstaaten und der Europäischen Weltraumorganisation ermöglicht. Copernicus wird dazu beitragen, neue Arbeitsplätze und Geschäftschancen zu schaffen. Bereits jetzt wird durch Weltraumtätigkeiten die Entwicklung eines Markts für satellitengestützte Produkte und Dienstleistungen gefördert. Rund um die Dienste und Daten von Copernicus gedeiht allmählich eine Reihe neuer Geschäftsmodelle, die innovativen Unternehmern, die neue Anwendungen und Dienste schaffen, den Weg ebnen.

Neben der Raumfahrtindustrie profitieren auch andere Wirtschaftszweige wie das Verkehrswesen, die Öl- und Gasbranche, Versicherungen und die Landwirtschaft von genauen und zuverlässigen Erdbeobachtungsdaten. Studien zufolge könnte Copernicus, das bis 2021 auf sechs Satelliten erweitert wird, bis 2030 in Europa einen finanziellen Nutzen von rund 30 Mrd. EUR einbringen und 50. 000 Arbeitsplätze schaffen. Dank der offenen Verbreitung von Copernicus-Daten und damit zusammenhängenden Informationen können Bürger, Unternehmen, Forscher und politische Entscheidungsträger bei ihren Aktivitäten und Entscheidungsprozessen zudem verstärkt auf Umweltbelange Rücksicht nehmen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!