Abwahlreferendum Venezuela: Hunderte Beamte und Angestellte erhalten Kündigungsschreiben

abstimmung

An der Unterschriftenaktion nahmen viele ehemalige Anhänger der Regierungspartei teil - und haben nun die Quittung dafür erhalten (Foto: Capriles)
Datum: 08. Juli 2016
Uhrzeit: 11:50 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In der letzten Juniwoche hat die venezolanische Opposition eine weitere wichtige Etappe auf dem Weg zu einem in der Verfassung vorgesehenen Referendum zur Abwahl von Präsident Nicolás Maduro geschafft. Die geforderte Mindestzahl von legitimierten Unterschriften wurde mit 409.313 deutlich überschritten. Die Wahlbehörden haben nun rund drei Wochen Zeit, das Ergebnis zu prüfen. Das Regime will das Abwahlreferendum der Opposition verhindern. Verzögern würde schon reichen, denn findet es nicht mehr in diesem Jahr statt, könnte Maduros Stellvertreter Präsident werden und den Weg in das Chaos fortsetzen. An der Unterschriftenaktion nahmen viele ehemalige Anhänger der Regierungspartei teil – und haben nun die Quittung dafür erhalten.

Nach Berichten der Opposition und von Betroffenen haben Hunderte Beamte und Angestellte ihr Kündigungsschreiben erhalten. Viele der Regierungsangestellten (Administration, Polizei, Feuerwehr) waren über zwanzig Jahre im öffentlichen Dienst tätig, ganze Familien wurden arbeitslos. „Wir werden jede einzelne Stimme prüfen und wenn wir einen Direktor oder Angestellten in einem Ministerium auf diesen Listen entdecken, hat er sofort diese Position zu verlassen“, lautete bereits im Monat Mai (erste Etappe des Referendums) die in den lokalen Medien veröffentlichte Erklärung des ehemaligen Präsidenten der Nationalversammlung, Diosdado Cabello.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Don Ewaldo

    Viva la Democracia,Willst Du nicht mein Bruder sein,so schlag ich Dir den Schädel ein…
    zum Denken, NICHT nach denken !!
    Wir,Venezolaner, sind Weltmeister , in der übelsten Form des Zusammenlebens ?
    Quo Vadis,hasta Quando !!!Da bekommt das Wort „Endlösung“einen ganz neuen Blickwinkel !

  2. 2
    C.Sievers

    Señor Cabello, das nennt man real gelebte Demokratie!

    • 2.1
      Gringo

      Senor?????

      • 2.1.1
        C.Sievers

        Ay mi hijito!
        No te pongas tan nervioso, calamate!!!
        Schon mal was von Ironie gehört???

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!