Korruptionsskandal Brasilien: Entwicklungsbank prüft sämtliche gewährten Kredite

petrolo

Brasilien wird von einem gigantischen Korruptionsskandal erschüttert (Fotos: Archiv/Luis Macedo/ Câmara dos Deputados)
Datum: 13. Oktober 2016
Uhrzeit: 15:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die sogenannte Petrobras-Affäre lässt in Lateinamerika und besonders in Brasilien keinen Stein auf dem anderen. In das gigantische Geflecht von Korruption und Nepotismus ist auch die Brasilianische Entwicklungsbank (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social, Kurzform BNDES) verwickelt, die Projekte im Ausland finanziert. Der Baukonzern Odebrecht gehörte zu den grössten Empfängern von günstigen Staatskrediten, Brasiliens ehemaliger Präsident Lula da Silva soll darin verwickelt sein und wird wegen Korruption angeklagt. Am Dienstag (11.) kündigte die BNDES an, alle Verträge hinsichtlich der Finanzierung von Auslands-Projekten an Odebrecht zu überprüfen.

Dabei handelt es sich um ein Portfolio von 47 Projekten unter anderem in Argentinien, Kuba, Venezuela, Guatemala, Honduras, Dominikanische Republik, Angola, Mosambik und Ghana, von denen 25 bereits vergeben. „BNDES wird jedes der 47 Projekte des aktuellen Portfolios überprüfen. Dabei geht es um Finanzierungen in Höhe von etwa 13,5 Milliarden US-Dollar. Davon sind 25 Projekte unter Vertrag (sieben Milliarden US-Dollar), insgesamt wurden bereits 2,3 Milliarden US-Dollar ausgezahlt“, so die offizielle Mitteilung der Bank. Zudem werden die Richtlinien hinsichtlich der Gewährung von Krediten gründlich überarbeitet – unter Mitwirkung der Generalstaatsanwalt, Unterstützungssystemen der Regierung, sowie den Empfehlungen des Gerichtshofs der Europäischen Union.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!