Schweiz und Brasilien verstärken ihre Zusammenarbeit im Forschungs- und Innovationsbereich

schweiz

Seit 2014 kann die Schweiz auf die Präsenz eines swissnex zählen, das hauptsächlich in Rio de Janeiro und in São Paulo tätig ist (Foto: Bundesrat/Admin)
Datum: 29. November 2017
Uhrzeit: 13:54 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mit dem im Dezember 2009 mit der Föderativen Republik Brasilien unterzeichneten Abkommen über die wissenschaftliche und technologische Zusammenarbeit wurde ein Gemischter Ausschuss für wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit eingesetzt, der sich am Montag, 27. November, in Bern zum dritten Mal getroffen hat. Eine gemeinsame Ausschreibung soll im Rahmen des Aktionsplans 2018−2020 lanciert werden.

Die Schweizer Delegation, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern von Förderorganisationen und des Hochschulbereichs zusammensetzt und unter der Leitung von Botschafter Mauro Moruzzi steht, empfing eine hochrangige Delegation aus Vertreterinnen und Vertretern des brasilianischen Ministeriums für Wissenschaft, Technologie, Innovation und Kommunikation (MCTIC) und den Vorsitzenden der wichtigsten Forschungs- und Innovationsförderagenturen Brasiliens.

Im Zentrum der Diskussionen standen der aktuelle Stand und mögliche Weiterentwicklungen der Zusammenarbeit im Forschungs- und Innovationsbereich. Einen Höhepunkt des Treffens bildete die Unterzeichnung des Abkommens über die Zusammenarbeit zwischen dem Schweizerischen Nationalfonds (SNF) und seinem brasilianischen Pendant, dem CNPq (Conselho Nacional de Desenvolvimento Científico e Tecnológico). Gemäss dem Abkommen soll eine Ausschreibung für gemeinsame Forschungsprojekte lanciert werden. Darüber hinaus wurde der Aktionsplan 2018−2020 für die Entwicklung der bilateralen Zusammenarbeit im Forschungs- und Innovationsbereich zwischen der Schweiz und Brasilien diskutiert. Dieser sieht insbesondere die Umsetzung von Instrumenten für Pilotaktivitäten vor, die unter der Leitung der Universität St.Gallen als Leading House für die Zusammenarbeit mit Lateinamerika durchgeführt werden sollen. Schliesslich befasste sich der Ausschuss auch mit der Zusammenarbeit im Innovationsbereich, wobei insbesondere die künftigen Tätigkeiten von Innosuisse vorgestellt wurden.

Brasilien gehört weltweit zu den aufstrebenden Akteuren im Wissenschafts- und Innovationsbereich. Seit 2014 kann die Schweiz auf die Präsenz eines swissnex zählen, das hauptsächlich in Rio de Janeiro und in São Paulo tätig ist und damit zur Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern beiträgt. Eines der vielversprechendsten Projekte ist das Academia-Industry Training, eine intensive Ausbildung in Unternehmertum für talentierte brasilianische und schweizerische Nachwuchsforscherinnen und forscher, die auch vom MCTIC unterstützt wird.

Zwischen 2012 und September 2017 waren an 47 vom SNF finanzierten Projekten, deren Gesamtbetrag sich auf über 22 Millionen Franken belief, brasilianische Forscherinnen und Forscher beteiligt. Ausserdem erhielten seit 1962 mehr als 200 junge brasilianische Forschende ein Bundes-Exzellenz-Stipendium.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!