Keine Verhandlungen über Souveränität der Falkland-Inseln

HOMENAJE A LOS CAIDOS EN MALVINAS-USHUAIA

****nacp2 NOTICIAS ARGENTINAS USHUAIA, ENERO 24: La tripulación del rompehielos británico “HMS Endurance”, personal de la Armada Argentina e integrantes del Centro de Ex Combatientes de Ushuaia renden hoy un homenaje conjunto a los caídos en el conflicto del Atlántico Sur. Foto NA: gentileza SANDRO BASCHERA/EL DIARIO DEL FIN DEL MUNDO****
Datum: 09. Juni 2010
Uhrzeit: 13:18 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die konservative britische Regierung wies eine Resolution der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) über Verhandlungen mit Argentinien zur Souveränität der Falkland-Inseln einstimmig zurück. Das britische Außenministerium betonte am Mittwoch, dass es „über die Souveränität des Archipels keine Verhandlungen mit Argentinien“ geben wird.

Auf der Generalversammlung der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) in Lima verabschiedeten die Mitglieder eine Resolution und forderten die Regierung von Großbritannien auf, mit Argentinien „so bald wie möglich“ wieder Verhandlungen über die Souveränität der Malvinas aufzunehmen. Ein Sprecher des britischen Ministeriums bekräftigte heute, dass Großbritannien „keine Zweifel“ über seine Souveränität über die Falkland-Inseln und die umliegenden Meeresgebiete hat. Verhandlungen mit Argentinien werde es deshalb diesbezüglich nicht geben.

Die Falklandinseln, auch Malwinen genannt, sind eine Inselgruppe im südlichen Atlantik. Sie gehören geographisch zu Südamerika und liegen 600 bis 800 km östlich von Südargentinien undFeuerland bei 52° Süd und 59° West. Vor der Ankunft europäischer Siedler waren die Falklandinseln unbewohnt – vor allem wegen ihres rauen Klimas. Das Vereinigte Königreich behauptete seine Ansprüche, indem es 1833 einen Flottenstützpunkt auf der Insel errichtete. 1837 wurde eine Kolonialverwaltung eingerichtet. Die Besetzung der Inseln durch Argentinien am 2. April 1982 löste den sogenannten Falklandkrieg aus: Großbritannien reagierte sieben Wochen später mit der Landung von Truppen. Insgesamt kostete der Krieg um die Malwinen mehr als 1.000 Menschen das Leben. Der Beginn des diesjährigen britischen Öl-Exploration in einem Becken nördlich der Inselgruppe verschärfte das Klima der Spannung zwischen Buenos Aires und London erneut, besonders nachdem das britische Unternehmen Rockhopper Exploration erste Entdeckungen von Öl angekündigt hatte.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: AFP PHOTO / NA - DANIEL VIDES ----------ARGENTINA

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!