Kolumbien: Santos verspricht „Null-Toleranz für Korruption“

Juan-Manuel-santos-y-Uribe1

Datum: 05. August 2010
Uhrzeit: 12:15 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Grundsätze der neuen kolumbianischen Regierung festgelegt

Der designierte Präsident von Kolumbien, Juan Manuel Santos hat einen 3-Tages-Gipfel mit seinen künftigen Ministern abgehalten. Dabei wurden einige Grundsätze der neuen Regierung festgelegt.

„Wir wollen keinen Missbrauch von Macht oder unberechtigte Einflussnahme dulden“, teilte der designierte Präsident nach dem Treffen mit seinem zukünftigen Kabinett in einer Stadt nahe Bogota mit.  „Unsere Ziele sind Engagement für den sozialen Wohlstand, Transparenz, Null-Toleranz gegenüber Korruption, Gleichheit, Pluralismus, Effizienz, Effektivität und Nüchternheit“, so Santos.

Nach Angaben des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten werden an der feierlichen Amtseinführung am Samstag in der kolumbianischen Hauptstadt die Präsidenten von Argentinien, Cristina Fernandez de Kirchner, Brasiliens Präsident Luiz Inacio Lula da Silva, Costa Rica-Laura Chinchilla, Chile-Sebastián Piñera, Ecuado-Rafael Correa, Guatemala-Álvaro Colom, Honduras- Porfirio Lobo, Mexiko-Felipe Calderon, Panama-Ricardo Martinelli, Peru-Alan Garcia, Dominikanische Republik-Leonel Fernandez und Uruguay-José Mujica teilnehmen.

Darüber hinaus werden der Prinz von Asturien, Felipe de Borbon und Delegationen aus verschiedenen Ländern erwartet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!