Bergung der eingeschlossenen Minenarbeiter in Chile kann Monate dauern

Datum: 23. August 2010
Uhrzeit: 18:52 Uhr
Ressorts: Chile, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Rettung gestaltet sich schwierig

Nach mehr als 17 Tagen verzweifelter Bergungsversuche hatten die Rettungskräfte am Sonntag in Chile ein erstes Lebenszeichen der verschütteten Bergleute aus 688 Meter Tiefe erhalten. „Wir sind 33 Personen. Wir sind alle am Leben“, stand auf einem Stück Papier, das die Verschütteten durch eines winziges Bohrloch an die Erdoberfläche schicken konnten.

Heute konnte den gefangenen Bergleuten in der Mine San José durch einen 8 Zoll Schlauch Wasser und Sauerstoff, sowie Nahrung in Formung von Gel zugeführt werden. Gleichzeitig verlegten die Helfer eine Telefonleitung, damit die Verschütteten mit der Außenwelt kommunizieren können. „Wir sind alle hungrig und gesund“, gaben die Kumpel bekannt.

Die Einsatzkräfte teilten mit, dass die Männer seit 18 Tagen in 700 Meter Tiefe in einem Hohlraum von nur 50 Quadratmetern überleben. Es wird geschätzt, dass es bis zu vier Monate dauern wird, bis die Eingeschlossenen von den Bergungskräften befreit werden können.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Andina

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!