Verstärkte Sicherheitsmaßnahmen beim Klimagipfel in Mexiko

clima

Datum: 24. November 2010
Uhrzeit: 12:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Behörden haben zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen eingeleitet

Der vom 29. November bis 10. Dezember im mexikanischen Cancun stattfindende UN-Klimagipfel wird von etwa 700 Soldaten und fünfzehn Schiffen der mexikanischen Marine geschützt. Nach Angaben von Vize-Admiral Conrado Aparicio Blanco werden die Truppen auf die Häfen Ventura und Morelos verteilt werden.

In der kommende Woche treffen sich Spitzenpolitiker aus aller Welt zum Klimagipfel im mexikanischen Cancun. Ziel der UN-Klimaverhandlungen wird dabei die Einigung auf einen Nachfolgevertrag für das 2012 auslaufende Kyoto-Protokoll (benannt nach dem Ort der Konferenz Kyōto in Japan) sein. Die Staats- und Regierungschefs hatten sich in Dezember 2009 in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen darauf geeinigt, die Erderwärmung auf maximal zwei Grad Celsius zu begrenzen. Christiana Figueres, Chefin des UN-Klimasekretariats, hat bereits Wochen vor dem Start des Klimagipfels in Mexiko vor zu großen Hoffnungen gewarnt.

Mexiko erlebt eine beispiellose Welle der Gewalt. Durch Zusammenstöße zwischen Drogenkartellen und Einheiten der Armee herrscht ein Klima der Unsicherheit. Obwohl sich die meisten Vorfälle weit entfernt an der Grenze zu den USA ereignen, haben die Behörden zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Teilnehmer eingeleitet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!