Wahlen in Haiti: Tausende Bürger besitzen keine Identifikation

Michel Martelly

Datum: 26. November 2010
Uhrzeit: 10:13 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Haiti könnte von einer Frau regiert werden

Im vom Erdbeben zerstörten Haiti besitzen tausende Menschen keine Identifikation. Laut offiziellen Berichten haben zehntausende Bürger nach der verheerenden Naturkatastrophe vom 12. Januar ihre Dokumente verloren, tausenden wurden sie gestohlen.

Vor den Büros zur Wähler Identifikation bilden sich lange Schlange. Die Verluste ihrer Papiere zwingen die Menschen zu einer neuen Anfrage. Sabine Marie Joseph, Mitarbeiterin beim Amt für Nationale Identifikation (ONI) gab bekannt, dass die Menschen wütend sind. Oftmals werden sie bei der Registrierung weggeschickt, da sie sich nicht ausweisen können. Dies nimmt nach ihren Worte bedrohliche Ausmaße an, da die Bevölkerung ein wachsendes Interesse für die am Sonntag stattfindenden Wahlen hat.

Für die Menschen des bitterarmen Nachbarstaates der Dominikanischen Republik steht am Sonntag viel auf dem Spiel. Viele Haitianer denken, sie können mit ihrem Gang zur Wahlurne dem zerrütteten Land zu mehr Stabilität und Sicherheit verhelfen. Nach den neuesten Umfrageergebnissen kann Haiti in den nächsten Jahren sogar von einer Frau regiert werden.

Die 70-jährige Mirlande Manigat, Frau des früheren Präsidenten Leslie Manigat, liegt klar in Führung, gefolgt von Präsident Prévals Vertrautem Celestin, knapp dahinter folgt der populäre Musiker Michel Martelly.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Michel Martelly/judecelestin/Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!