„Fidel Castro stirbt 2010“

newsweek1

Datum: 23. Dezember 2009
Uhrzeit: 12:15 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mit mehreren überraschenden Thesen zum neuen Jahr will die renommierte Zeitschrift “Newsweek“ die Welt zum Denken anregen.

„Fidel Castro war für eine lange Zeit krank gewesen und wird nächstes Jahr sterben“ titelte die amerikanischen Zeitschrift “Newsweek“ im Rahmen ihrer Prognosen für die Ereignisse auf der  Weltbühne  im Jahre 2010.

„Kuba wird sich deshalb nicht über Nacht ändern, aber das Verschwinden von Fidel würde bedeuten, dass alle dogmatischen Verkrustungen mit seinem Namen, (fehlende Pressefreiheit, Einreisebeschränkungen, Personenkult, die Verfolgung von Homosexuellen), im  Zusammenhang überprüft würden“ , so die Zeitschrift.

Laut Verlag würde US-Präsident Barack  Obama daraufhin sofort eine hochrangige Delegation auf die Insel entsenden. Die bilateralen Beziehungen mit der Karibikinsel würden sich bis zum Jahre 2013 normalisieren.

Die Prognosen für den Tod von Fidel Castro, 83, kommen gerade in einer Zeit, als Hugo Chávez und andere ausländischen Gäste die gute körperliche Erholung des kommunistischen Führers, der im Juli 2006 schwer erkrankte, in der Öffentlichkeit besonders hervorhoben.

Gleichzeitig ist festzustellen, dass sich im Moment die Beziehungen zwischen Washington und Havanna seit dem Amtsantritt von Barack Obama im Weißen Haus, auf einem Tiefpunkt befinden.

Für Venezuela prognostiziert “Newsweek“ durchwegs eine düstere wirtschaftliche und soziale Entwicklung. Aufgrund des wachsenden Chaos im Land, ausgelöst durch anhaltende Stromausfälle, Erhöhung des öffentlichen Schuldenstandes sowie der Ausweitung des Konfliktes mit Kolumbien, wird es zu einem Militärputsch kommen.

In seinen Prognosen für 2010 sieht die Zeitschrift  Brasilien als das neue China in Lateinamerika, eine neuerliche Finanzkrise in Europa, sowie Verstärkung der  Sanktionen gegen den Iran wegen anhaltender Verletzungen in seinem Atomprogramm.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    togo

    „die Verfolgung von Homosexuellen“ – im kubanischen Parlament wird derzeit über eine eingetragene Partnerschaft debattiert.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!