Unesco: 73 Millionen Analphabeten in Lateinamerika

analphabet

Datum: 02. März 2011
Uhrzeit: 09:11 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Gewaltiges Hindernis für die Entwicklung der Region

Laut der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) gibt es in Lateinamerika 73 Millionen funktionale Analphabeten. Der Direktor des Regionalbüros für Bildung der UNESCO für Lateinamerika und die Karibik, Jorge Sequeira teilte mit, dass dies ein gewaltiges Hindernis für die Entwicklung der Region darstellt.

Funktionale Analphabeten sind Menschen, die nicht verstehen, was sie lesen. Sie erkennen zwar Buchstaben und sind durchaus in der Lage, ihren Namen und ein paar Wörter zu schreiben. Sie verstehen jedoch den Sinn eines etwas längeren Textes entweder gar nicht oder nicht schnell und mühelos genug, um praktische Nutzen davon zu haben. Laut der Organisation haben Staaten wie El Salvador, Guatemala und Nicaragua die schlechtesten Indikatoren, während in Chile, Uruguay und Argentinien ausgezeichnete Ergebnisse vorliegen.

Laut Schätzungen der Unesco wird es in Brasilien 2015 etwa eine Million Kinder ohne Schulbildung geben (190.732.694 Einwohner – Volkszählung 2010), im Gegensatz zu Venezuela (28.833.845 Einwohner – Stand 2010), mit nur 145.000 Kindern. Die UNESCO lobte die Qualität der Bildung auf Kuba und hob besonders die Alphabetisierungskampagne „Yo si puedo“ hervor.

StepMap-Karte StepMap

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: LaRep

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Wow! Das Brasilien so schlecht abschneidet hätte ich jetzt nicht gedacht. War es doch Brasilien, welches bei der letzten Pisa Studie am deutlichsten unter allen Ländern an Plätzen gut gemacht hat. Aber eine Million Kinder ohne Schulbildung, dass sollte sich ein Land wie Brasilien nicht leisten. Nur Wirtschaftskraft allein reicht eben nicht aus, um den Menschen ein besseres Leben zu bieten. Bildung ist ein wesentlicher Bestandteil. Und Brasilien braucht so dringend qualifizierte Arbeitskräfte, um bei der Geschwindigkeit des eigenen Aufschwungs mithalten zu können. Ich hoffe das Dilma viel in die Bildung investiert und nicht nur in den Aufschwung.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!