Haiti: Hip-Hop-Star Wyclef Jean erhielt Schußwunde

wyclef

Datum: 20. März 2011
Uhrzeit: 06:50 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Nach ambulanter Behandlung aus Krankenhaus entlassen

Dem aus Haiti stammenden und in den USA lebenden Hip-Hop-Star Wyclef Jean ist am Vorabend der Präsidentenstichwahl in der Nähe der Hauptstadt Port-au-Prince in seinem Fahrzeug in die Hand geschossen worden. Der auch im Nachbarland Dominikanische Republik populäre Sänger und Songwriter wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht und bereits kurz danach wieder entlassen.

Joe Mignon, Sprecher seiner Yele-Stiftung und sein Bruder Samuel bestätigten, dass dem 41-jährige Sänger, der bei der Stichwahl am Sonntag seinen Musikerkollegen Michel Martelli unterstützt, am Samstag gegen 23:00 Uhr Ortszeit in der Stadt Delmas in die Hand geschossen worden sei. Weitere Details wurden nicht bekannt gegeben. Der Manager von Wyclef teilte über Twitter mit: „Wir sprachen mit Wyclef, er ist ok. Vielen Dank für Ihre Gedanken und Gebete. Seine Verletzung war gering, er konnte um 02:45 Uhr Ortszeit aus dem Krankenhaus entlassen werden“.

In Haiti sind heute rund 4.5 Wahlberechtigte aufgerufen, ein neues Staatsoberhaupt und ein neues Parlament zu wählen. In der Stichwahl stehen sich die ehemalige First Lady Mirlande Manigat und der populäre Sänger Michel Martelly gegenüber. Die erste Runde der Wahlen im November verlief chaotisch und führte zu gewalttätigen Unruhen wegen Wahlbetrugs. Der Politikneuling Martelly geht als Favorit ins Rennen und kam in den jüngsten Umfragen auf rund 53 Prozent der Stimmen. Die Abstimmung in dem ärmsten Staat der westlichen Hemisphäre, bei der auch Senatoren und Abgeordnete neu gewählt werden, wird von der Ankündigung des früheren Präsidenten Jean-Bertrand Aristide überschattet, der in Zukunft wieder eine Rolle in der Politik spielen will. Das vorläufige Ergebnis der Wahl wird am 31. März bekanntgegeben, das Endergebnis am 16. April.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Twitter

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!