Venezuela: Plan für öffentlichen Wohnungsbau erneut vertagt

chavez1

Datum: 12. April 2011
Uhrzeit: 14:28 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Ankündigung verschoben

Der von der venezolanischen Regierung bereits mehrfach groß angekündigte Plan für den Bau von zwei Millionen Wohnungen zwischen 2011 und 2017 ist erneut verschoben worden. Dies gab der Minister für Wohnungsbau auf seinem Twitter-Acount bekannt. Präsident Chavez hatte vor Monaten medienwirksam angekündigt, im Jahr 2011 ca. 150.00 Wohnungen zu erstellen und auf 200.000 im Jahr 2012 zu steigern.

Laut einer Erklärung (Januar 2011) des ehemaligen Gouverneurs des venezolanischen Bundesstaates Bolivar, Andres Velasquez, ist die Wohnungsnot im Nachbarland von Brasilien auf die Inkompetenz der Regierung zurückzuführen. Ebenso äusserte das Mitglied des Oppositionsbündnisses MUD (Mesa de Unidad Democratica) Zweifel an den Worten von Hugo Chávez, 150.000 Wohnungen für Obdachlose zu erstellen.

“Nach Angaben der Regierung muss sie pro Monat 12.500 Häuser bauen, um ihr selbsterklärtes Ziel von 150.000 Einheiten zu schaffen. Jetzt ist Ende Januar. Ich frage mich, wo diese Häuser sein sollen? Das einzige was wir zu sehen bekommen, ist die fortdauernde Inkompetenz. Ganze Stadtviertel sollen errichtet werde, allerdings sind dies nur große Worte und leere Versprechungen”, so Velasquez.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    HUGO CHAVEZ KÖNIG VON VENEZUELA

    was soll man zu solchen anschuldigungen nur sagen? da steckt das imperium dahinter und sabotage der opposition

  2. 2
    rolli

    und wenn die venezolaner nur noch kuhfladen essen könnten, sie würden trotzdem noch wie die lämmer zur schlachtbank marschieren….., unerklärlich dieser fanatismus…traurig, die indios hättens sich vor 500 jahren von einem anderen volk als den spaniern und portugiesen erobern lassen sollen… vielleicht sähe es dann heute anders aus…ist aber nur ne reine hypothese….

  3. 3
    Gast.

    Ist schon irgendwie seltsam diese Mentalität oder es fehlt bei vielen
    ein paar Windungen oberhalb.
    Wer dem Lügner noch glaubt ist selber Schuld sagen wirs mal so
    den haben sie sich verdient.

  4. 4
    Angiven

    Ich würde sagen,es fehlen wirklich ein paar Windungen oberhalb.Es ist mir unerklärlich wie sich ein Volk so verarschen lassen kann.Es wurde in 12 Jahren nicht das geringst an Versprechungen eingehalten.Im Gegenteil es
    ist noch viel schlimmer geworden.Es gibt in diesem Land noch mehr als genug Chavisten.Alle gekauft in Form von Bargeld und Lebensmittelgutscheinen.Bei der letzen Wahl 1.5 Millionen.Nebenbei hat er seine Wahlperiode auf 7 Jahre erhöht.Der macht was er will,und das Land
    und sein nicht gerade mit Intelligenz ausgestattetes Volk leiden darunter.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!