Krebserkrankung von Chávez verschärft Krise in Venezuela

Datum: 10. Juli 2011
Uhrzeit: 12:17 Uhr
Ressorts: Leserberichte
Leserecho: 11 Kommentare
Autor: Heinz Mueller, Caracas (Leser)
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Krebserkrankung von Hugo Chávez verschärft die Situation in Venezuela. Das Land wird seit Jahren von einer Wirtschafts/Energie- und mittlerweile sogar Gefängniskrise heimgesucht. Dies ist das Ergebnis einer unfähigen Regierung, welche die heikle soziale und politische Lage noch zusätzlich anheizt.

Die venezolanische Wirtschaft sackte nach Angaben der Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (CEPAL) im vergangenen Jahr, anders als die meisten Länder in der Region (+6), um fast 2%. Gleichzeitig  leidet das marode System unter den höchsten Inflationsraten in der Region und einer der höchsten in der Welt. Dazu kommt eine schwere Nahrungsmittelkrise, Wohnungs-und Gefängnisskrise, die Kaufkaft der Bürger sank nach einem Bericht der ECLAC seit 2007 um fast 15%- dafür erhöhten sich die Preise für Lebensmittel und im Gesundheitssektor zwischen 22% und 28% allein in diesem Jahr. Kurzum- der bolivarische Dampfer ist am Sinken.

Nun ist der charismatische Führer an Krebs erkrankt. Um welche Art es sich dabei handelt wird, wie dies in gewissen Regimen üblich ist, nicht mitgeteilt. Auf Fotos sieht der Präsident nicht gerade gesund aus- Augenzeugen, die ihm gegenüberstanden, waren nach eigenen Worten „schockiert“. Bleibt abzuwarten, was uns die nächsten Wochen noch für Überraschungen blühen. Eines ist jedenfalls sicher: Einen Chávez wie wir ihn kannten, gibt es nicht mehr.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Berichte, Reportagen und Kommentare zu aktuellen Themen – verfasst von Lesern von agência latinapress. Schicken auch Sie Ihre Erfahrungen, Erlebnisse oder Ansichten an redaktion@latina-press.com

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    togo

    Stimmt. Vor der Chávez-Regierung war die Inflation gaaaaaanz niedrig :-) Teilweise nur 100% :-)

    • 1.1
      roland-g

      Kriegen wir das auch mal hin, dass solche Sachen mit Quellen belegt werden?

      • 1.1.1
        togo

        wenn man sich mit der wirtschaft venezuelas schon mal beschäftigt hat weiß man das normalerweise, aber hier gibt es zb zahlen: http://i.imgur.com/msnUI.gif

  2. 2
    Angiven

    Vor Chavez konnte man noch gut leben in Venezuela.Ich bemerkte auch
    keine derartige Inflation.Mit Chavez ging das ganze Drama in Venezuela erst los,und zwar die letzten Jahre gaaanz starke Inflation.Was er sonst noch an hirnrissigen Gesetzen und Anordnungen gab,ist ja überall bekannt.
    Es würde auch den Rahmen sprengen alles aufzuzählen.Lest euch mal das Archiv von 2009-dato nach,dann werdet ihr begreifen was ich meine.
    Man vergisst auch sehr viel,und es wird ja auch ,nach kurzen Gezeter
    alles hingenommen.In diesem Land funktioniert nichts mehr,und es stinkt
    mir,daß Chavez durch seine Krankheit nicht mehr zur Veantwortung ge-
    zogen werden kann,zumindest das nicht mehr kriegt was er verdient hat.

    • 2.1
      Heinz

      Er bekommt das Schlimmste was es für ihn gibt. Nämlich keinen Platz in den Geschichtsbüchern. Versager werden gaaaaaaaaaaanz schnell vergessen- Und das ist gut so.

    • 2.2
      togo

      hmmm…. die durchschnittliche inflation unter caldera lag bei 59%

      btw: laut letzten umfragen vom institut ivad ist die chávez-regierung derzeit ziemlich beliebt und würde eine wahl erneut gewinnen.

      • 2.2.1
        roland-g

        und Quelle?

        mir ist es neu, dass es Umfragen zur Chávez-Regierung gibt; es geht hier immer nur um eine Einzelperson

        – und nur weil einer schlechter als der andere ist, muss der andere noch lange nicht gut sein
        – 1.000,00 bolívares del 31/01/1999 son equivalentes a 11.164,62 bolívares del 31/03/2011 (http://www.josebhuerta.com/ipc.php)

        Preiserhöhungen 2001 – 2010
        Alimentos y bebidas no alcohólicas 1250,2%
        Vestido y calzado 326,9%
        Equipamiento del hogar 795,9%
        Salud 678,1%
        Transporte 804,5%
        Servicio de educación 424,6%
        Quelle: http://www.josebhuerta.com/inflacion.htm

  3. 3
    Heinz

    @aut letzten umfragen vom institut ivad
    IVAD – venezolanische Institut für Datenanalyse. Ergo- Nicht aussagekräftig, da getürkt. Frage bei Lungenkrebs auch keine Tabakinstitut-Loll

  4. 4
    Gast

    Diese ganze Quellen und Zahlenreiterei hat doch gar keinen Sinn. Jeder, der hier lebt weiß, dass die Inflation doch noch das geringste Problem ist. Als Selbstständiger erhöht man halt seine Preise mit und hofft das noch Kunden kommen… Aber was ist mit der Kriminalität, der Willkürjustiz, den Stromausfällen, den Versorgungsengpässen usw.. Klar war Venezuela nie Westeuropa, aber jeder der das Land lange kennt, nicht total verblödet/verblendet oder von der Regierung abhängig ist / mit ihr zusammen arbeitet, muss ganz klar zu dem Schluss kommen: So schlimm wie jetzt war es noch nie. Punkt.

  5. 5
    Angiven

    Togo,Zahlen,Zahlen,Zahlen.Mich interessiert das alles nicht:Ich weiß das ich vor Chavez viel mehr und viel billiger für mein Geld eingekauft habe.
    Vor Chavez habe ich 300.000 alte Bolis im Monat gebraucht und jetzt brauche ich 5000.- neue,bei demselben Lebensstandart,und der ist auch
    noch schlechter geworden,weil die Regale leer sind,und dringende Lebens-
    mittel zu beschaffen eine Vollzeitbeschäftigung geworden ist.Es zeugt davon,daß Du nie und nimmer in Venezuela leben kannst,sonst würdest Du nie solche Probagandazahlen von der Regierung verwenden.15 Jahre
    Venezuela geben genug Einblick,das man sagen kann,Chavez hat das Land total ruiniet,und die Bevölkerung gespalten mit seiner irren Politik.

    • 5.1
      Heinz

      Das interessiert die Sozialisten nicht. Die sitzen mit ihren fetten Ärschen im europäischen Wohnzimmer und sabbeln das gleiche wie linken Dreckschmieblätter, die vom Tuten und Blasen keine Ahnung haben. Dieses Dreckspack ist zum Kotzen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!