EU und Carter Center überwachen Wahlen in Nicaragua

Datum: 22. Juli 2011
Uhrzeit: 07:25 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Rund 3.3 Millionen Wahlberechtigte

Die EU und das Carter Center werden die Präsidentschaftswahlen im kommenden November in Nicaragua überwachen. Dies hat der nicaraguanische Außenminister Samuel Santos in einer Pressekonferenz am Donnerstag (21.) bestätigt. „Wir hatten Besuch von Mitarbeitern des Carter-Centers und der Europäischen Union. Es fand ein offener Dialog in gegenseitigem Respekt statt. Sie werden uns bei den Wahlen unterstützen, die Spielregeln sind genau festgelegt“, so Santos.

Im zentralamerikanisches Staat werden am 06. November rund 3.3 Millionen Wahlberechtigte einen neuen Präsidenten, Vizepräsidenten, 90 Abgeordnete der Nationalversammlung und 20 Abgeordnete des zentralamerikanischen Parlaments wählen. José Daniel Ortega Saavedra, amtierender Präsident von Nicaragua und Vorsitzender der Frente Sandinista de Liberación Nacional (FSLN), will sich dabei einer umstrittenen Wiederwahl stellen.

Obwohl die Verfassung des Landes eine Auswahl ausdrücklich verbietet, ließ sich der Altrevolutionär und Weggefährte des Präsidenten von Venezuela unlängst einstimmig zum alleinigen Kandidaten der Sandinisten bei den Präsidentschaftswahlen ausrufen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Heinz

    Ein schönes Bild. Da sitzt ja das ganze Kommunistendreckspack zusammen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!