Tourismus in der Dominikanischen Republik rückläufig

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Datum: 30. Juli 2011
Uhrzeit: 07:28 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Erster Rückgang seit 2007

Die Touristenankünfte in die Dominikanische Republik sind rückläufig und fielen im Juni  zum ersten Mal seit 2007. Hoteliers befürchten, dass die internationale Krise, sowie eine Erhöhung der Treibstoffe, negative Auswirkungen auf die Branche haben.

Die von der Zentralbank veröffentlichten Zahlen in dieser Woche haben bestätigt, dass im Juni 346.727 ausländische Touristen die Dominikanische Republik besuchten. Dies sind 0.47% unter dem gleichen Monat des Jahres 2010. Dies ist der erste Rückgang seit der internationalen Krise im Jahr 2007.

Die Dominikanische Tourismusindustrie, die über rund 65.000 Hotel-Zimmer verfügt, hatte im Jahr 2010 mit 4.124.547 Touristen einen Rekordwert verbucht. Laut Julio Llibre, Präsident der Vereinigung der Hotels und Restaurants, sollen steigende Treibstoffpreise und die Erhöhung von Steuern für den Rückgang verantwortlich sein. Nach den Statistiken des Ministeriums für Industrie-und Handel hat sich seit Januar bis Mai 2010 der Preis für Flugbenzin um 35% erhöht, seit Januar 2009 sogar um 115%.

Die Zahl der Besucher in der Dominikanische Republik hatte seit 2000 eine jährliche Zuwachsrate von rund 6% verbucht, stagnierte aufgrund der globalen Krise bei 3.9 Millionen Touristen zwischen 2007 und 2009 (Statistik Central Bank). Die Tourismusbranche erwirtschaftet rund 16% des Bruttoinlandsprodukts.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: ALP

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    La Luna

    Geld, Geld,Geld und Profit,daß aber in den Touristenhochburgen die
    Cholera grassiert,interessiert wohl niemand,das Europäer,Deutschland
    eingeschlossen mit Cholera nach Hause kamen interessiert auch keinen.
    Das Cholera hoch ansteckend ist,ist auch nicht wichtig,Hauptsache
    billig,und viele Chicas mit braunen Ärschen.Noch dazu,daß die Domrep.
    den tatsächlichen Stand angesteckten verschleiert.

    • 1.1
      Jürgen

      Ist doch den Sex-Touris wurscht. Hauptsache billig poppen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!