Hurrikan Irene verschont Dominikanische Republik und Haiti weitgehend

Datum: 23. August 2011
Uhrzeit: 16:14 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Hurrikan Irene hat bei ihrem Vorbeizug an der Karibikinsel Hispaniola geringere Schäden verursacht als von den Experten erwartet wurde. 11.157 Personen wurden aus ihren Behausungen vertrieben, 45 Gemeinden sind von der Außenwelt abgeschnitten. Mehrere Landstriche sind überflutet, in den Provinzen Sánchez Ramírez, San Pedro de Macorís, La Romana, María Trinidad Sánchez, Samaná, Puerto Plata und La Altagracia mussten hunderte Menschen evakuiert werden. Verletzte oder Todeopfer wurden nicht gemeldet. In mehreren Hotels im Osten des Landes wurden Touristen in die zweite Etage ihrer Hotels umquartiert.

Die Zuggeschwindigkeit des Hurrikans hat sich abgeschwächt, der Orkan zieht mit rund 16 km/h Richtung Turks and Caicos. Das Nationale Hurrikan-Zentrum in Miami berichtet, dass der Sturm Windspitzen bis zu 335 Kilometer (205 Meilen) erreichen soll, über dem warmen Wasser des Atlantiks wird er sich noch verstärken. Die Meteorologen prognostizieren für die südöstlichen Bahamas und die Turks and Caicos bis zu 25 Zentimeter Niederschlag.

Für Puerto Rico wurde für sechs Gemeinden eine „Tornado-Warnung“ ausgerufen. Nach Angaben der Meteorologen bewegt sich auf Canóvanas, Carolina, Humacao, Juncos, Las Piedras, Naguabo und Río Grande eine Windhose mit einen Geschwindigkeit von 30 km/h zu. In weiten Teilen des Landes bleiben Straßen unpassierbar, mehrere Gemeinden sind durch Erdrutsche von der Außenwelt abgeschnitten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!