Hugo Chávez: „Putin wird Präsident in Russland“

Datum: 27. November 2011
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Vizepräsident reist nach Moskau

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez hat sich zuverisichtlich gezeigt, dass der derzeitige russische Ministerpräsident Wladimir Putin Präsident von Russland wird. Der Vorsitzende des Obersten Rates des Geeinten Russland und Unterhauschef Boris Gryslow hatten am Sonntag beim 12. Kongress der regierenden Partei vorgeschlagen, die Kandidatur von Wladimir Putin für die Präsidentenwahl 2012 zu unterstützen.

„Wir sind sicher, dass unser Freund Putin wieder russischer Präsident wird“, teilte der bolivarische Führer bei einer im staatlichen Fernsehen übertragenen Kabinettssitzung mit. „Dies wird sehr interessant, weil nach seiner Wahl ein stärkerer militärischer Druck auf die Yankees ausgeübt wird“, glaubt das Staatsoberhaupt zu wissen. Chávez kündigte an, dass Vizepräsident Elías Jaua nach Moskau reist und am 07. Dezember an einem hochrangigen bilateralen Treffen teilnehmen wird.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Das ist doch irgendwie lieb von Chávez, sich so sehr für zukünftige Schicksale und Vorgänge zu interessieren, die er selber wohl kaum mehr erleben dürfte. Die Gute Seele!

  2. 2
    Paterchon

    Es ist doch traurig,daß der Vize-Jaua nach Moskau reist,um einen hochrangigen bilateralen Treffen beizuwohnen,und unser Wichtigmacher muß zu Hause seinen Krebs pflegen.

  3. 3
    hombre

    schön für Putin, dass man kapitalistische Märkte nach dem Untergang der Sowietunion hatte und hat um sich mit Erdöl und Gas Gesund stossen zu können. Dann auch noch Beteiligungen an westlich imperialen Unternehmen hält um direkt dessen Kohle abgreifen zu können…um dann wiederum solchen Deppen wie Hugo Masslose Kredite verkaufen zu können…
    Der grosse Bruder im Osten wenn Furzt gehen auf irgendwelchen Inseln und Ländern Latein Amerikas die Lichter aus…

    Der Teufel läst sich Zeit mit diesem Deppen, vermutlich hat er nicht genug Feuer um ihm einzuheizen wenn er kommt…

  4. 4
    Antonius Theiler geb 1941

    Erst wenn Ihr alle das „Sacharows Manifest“ gelesen habt, schwätzt über Russland. Den eure Väter haben ja „Mein Kampf“ auch nicht gelesen. Bitte lesen Sie Seite 85 vom Manifest 1975, des Atombombenbauer und achten Sie auf ! effektiv !.
    „Der Fortschritt innerhalb der Biologie wird eine effektive Kontrolle aller Lebensprozesse sowie des Zellenniveaus, des Organismusniveaus, des ökologischen und gesellschaftlichen Niveaus von der Geburt bis zum Tod, insoweit es physische Prozesse und Erbeigenschaften umfasst, ermöglichen.“
    Das lies das Herz Sacharows höher schlagen. Die Russen sperrten in weg, weil er das und jenes schrieb, die wussten ja nicht das der Westen nichts liest.

    • 4.1
      hombre

      Manifest hin oder her…Fakt war Russland war beim Fall des Eisernen Vorhangs so Pleite wie man nur Pleite sein kann. Hätte es den Westen nicht in seiner Gier nach Rohstoffen und Energie gehabt, würde heute Abramovich lediglich ein halb verfaultes Ruderbötchen haben und nicht im feinen London abhängen wo er nicht mehr weis wo noch hin mit seinen Milliarden…
      Hugo ist in der selben Situation, wer zahlt denn die Petrodollars in seine Kasse? Die sozialistischen Staaten die er beliefert können höchstens noch mit Käse ihre Schulden bezahlen…

      • 4.1.1
        Heinz

        @Fakt war Russland war beim Fall des Eisernen Vorhangs so Pleite wie man nur Pleite sein kann.

        Ergebnis des gescheiterten Sozialismus.

        Die Russen haben es hinter sich, die Idioten in Venezuela noch vor sich.

  5. 5
    Paterchon

    Festzustellen wäre,daß hier über Putin und nicht über Russland geschwätzt
    wurde.Sacharow hat ja hier gar nichts zu suchen.Wir reden hier über jetzt
    Generation.Und das Zellenniveau und Organismusniveau,was immer das
    sein mag,hat nichts damit zu tun,das Putin wieder Präsident wird.Die
    Intelligenz von Putin ist nicht mit dem Dorftrottel Hugo zu vergleichen.Es
    wird kommen,wie es kommen muß,Venezuela wird von den Russen über
    den Tisch gezogen.Was aber noch schlimmer wird,wenn die Chinesen das
    Land überschwemmen,was teilweise schon so ist.Dann hat H.C.in seinem
    Land nichts mehr zu sagen.Es waren ja immer nur die Kapitalisten,die
    klein beigegeben haben.Schade, daß Hugo das nicht mehr erlebt.

  6. 6
    Martin Bauer

    Nicht ohne Grund nennt man die Anhänger Putins „Hijo de Putin“, die von Chávez dagegen „Hijo de Puta“.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!