Wirtschaft auf Kuba wächst weniger stark als erwartet

Datum: 02. Dezember 2011
Uhrzeit: 12:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► 1.5 Milliarden Dollar für Lebensmittelimporte

Die Wirtschaft der kommunistisch regierten Karibikinsel Kuba wächst weniger stark als erwartet. Das von der Regierung angestrebte Wachstum von 3% für das Jahr 2011 liegt nach offiziellen Statistiken aktuell „um 2,7%“.

„Bei der Produktion von Nutzpflanzen wie Bohnen und Bananen, bei Schweinefleisch und frischer Milch, liegen wir hinter unserem Plansoll. Dadurch sind wir gezwungen, die Lebensmittelimporte zu erhöhen. Nur für die Beschaffung von zusätzlichem Milchpulver lagen unsere Ausgaben bei über 15 Millionen US-Dollar. Dies war nicht geplant“, teilten offizielle staatliche Quellen mit.

Die Nahrungsmittelproduktion auf Kuba ist von strategischer Bedeutung. Achtzig Prozent vom Eigenbedarf wird durch Import gedeckt und reißt ein Loch von 1.5 Milliarden US-Dollar in die eh schon leeren Kassen der Regierung. „Obwohl wir im nächsten Jahr durch steigende inländische Produktion diese Einfuhren verringern wollen, müssen wir erneut 1.5 Milliarden Dollar für Lebensmittelausgaben einplanen. Steigende Nahrungsmittelpreise auf dem Weltmarkt sind dafür verantwortlich“, erklärte Havanna.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!