Brasilien: Oberster Gerichtshof ermächtigt Untersuchung gegen 34 Abgeordnete

neu_und_alt_rousseff

Brasiliens Präsidentin Rousseff droht neuer Ärger (Foto: Archiv)
Datum: 07. März 2015
Uhrzeit: 10:41 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Im südamerikanischen Land Brasilien gerät die Regierung um Präsidentin Dilma Rousseff weiter unter Druck. Der Oberste Gerichtshof hat am Freitag (6.) den Weg für Ermittlungen im Korruptionsskandal um den brasilianischen Ölkonzern Petrobras freigemacht. Gegen 12 Senatoren und 22 Abgeordnete startet ein Ermittlungsverfahren, 33 der Politiker gehören zu Rousseffs Regierungskoalition.

Das Gericht begründete seinen Entschluss damit, dass es Hinweise auf Illegalität gebe. Auf der Liste stehen unter anderem Renan Calheiros , Präsident des Senats und Kongresses, sowie Eduardo Cunha (Präsident der Abgeordnetenkammer). Gegen Staatschefin Rousseff, deren Arbeiterpartei (PT) nach Zeugenaussagen ebenfalls von Schmiergeldern profitiert haben soll, wurden bislang keine Ermittlungen aufgenommen. Rousseff war von 2003 bis 2010 Verwaltungsratsvorsitzende von Petrobras, will von den Ungereimtheiten rund um den Konzern allerdings nichts mitbekommen haben. In diese Zeit fallen die meisten der Korruptionsvorwürfe. Ebenfalls sollen illegal Gelder von Petrobras in die Finanzierung ihrer Wahlkampagne im Jahr 2010 geflossen sein.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Herbert Merkelbach

    Vielleicht geht es der Scheinheiligen bald an den Kragen mit einer Amtsenthebung.

  2. 2
    babunda

    in ganz latinamerika ist korruption kein fremdwort, alle wollen ohne arbeit schnell reich werden.

    • 2.1
      Herbert Merkelbach

      Das ist aber nicht ganz so einfach.

  3. 3
    VE-GE

    So gehts wenn man sich mit Chavez trifft und meint die Olfirma gehort einem persoenlich ! Beide machten bzw. machen das gleiche ! !

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!