Brasilien: 10.000 Zierfische verenden im „Aquario do Pantanal“

aquarium-pantanal

Das größte Süßwasser-Aquarium Lateinamerikas und der Welt sollte eigentlich schon zu Weihnachten 2014 seine Pforten öffnen (Screenshot YouTube)
Datum: 12. Juli 2015
Uhrzeit: 14:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

In der brasilianischen Stadt Campo Grande (Hauptstadt des Bundesstaates Mato Grosso do Sul) sind mehr als 10.000 Zierfische verendet. Viele der Tiere waren aus Afrika, Asien und Ozeanien importiert worden und sollten bereits vor sechs Monaten ihre neue Heimat im „Aquario do Pantanal“ beziehen. Das größte Süßwasser-Aquarium Lateinamerikas und der Welt hätte eigentlich schon zu Weihnachten 2014 seine Pforten öffnen sollen, der Bau des 56 Millionen US-Dollar teuren Projekts geriet allerdings mehrfach ins Stocken.

Da die 32 geplanten Becken mit sechs Millionen Liter Süßwasser nicht bezugsbereit waren, wurden die bereits importierten Fische in temporäre Becken untergebracht. Ein Rückgang der Temperaturen über Nacht, nicht ausreichende Sauerstoffversorgung und mangelnde Hygiene, sollen für das Massensterben der Tiere verantwortlich sein. Die Staatsanwaltschaft hat mit ihren Ermittlungen begonnen, die Eröffnung des ultramodernen und 18 Meter hohen Gebäudes dürfte sich weiter verschieben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!