Lateinamerikanisches Achtelfinale bei Fussball-Weltmeisterschaft 2010

Datum: 22. Juni 2010
Uhrzeit: 17:29 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Argentinien und Griechenland trafen sich im Peter Mokaba Stadium in Polokwane vor 35.000 Zuschauern zum letzten Spiel der Vorrunde ihrer Gruppe. Die Ausgangskonstellation in der spannenden Gruppe B war dabei klar: Argentinien wäre bei einem Sieg oder Unentschieden für das Achtelfinale qualifiziert, mit einer Niederlage aller Wahrscheinlichkeit nach auch.

Trainerfuchs Otto Rehagel, Deutscher in Diensten Griechenlands, vertraute dabei auf sein übliches Abwehrbollwerk. Nicht weniger als fünf Verteidiger bot er auf, um die Kreise von Messi, Milito und Co. zu stören. Maradona gab heute seiner zweiten Garde die Chance, sich zu profilieren. Dass Clemente, Otamendi, Burdisso, Bolatti, Agüero und Milito ihre Sache sehr dabei viel schlechter machen würden, war allerdings kaum zu erwarten. Die Partie begann mit einem vorsichtigem Abtasten. Argentinien musste nicht viel riskieren, die Griechen hatten Schwierigkeiten das Spiel zu machen.

Als in der Paralell-Partie Uche die Nigerianer mit 1:0 in der 12. Minute gegen Südkorea in Front schoss, wären die Griechen für das Achtel-Finale qualifiziert gewesen. In der 19. Minute schoss Veron den Ball wie eine Granate auf das Tor des griechischen Keepers. Tzorvas konnte gerade noch die Arme hochreißen und den Ball zur Ecke abwehren, die nichts einbrachte. Die Gauchos hatten die Partie klar im Griff, rannten sich allerdings immer wieder fest. In der 38. Minute waren die Griechen wieder meilenweit vom Achtelfinale entfernt. Lee Jung Soo erzielte den Ausgleich für Südkorea. Damit wäre für Griechenland die WM 2010 beendet gewesen. Argentinien und Griechenland mühten sich redlich- gingen allerdings mit einem 0:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ging das erwartete Geduldsspiel in Polokwane weiter. Argentinien versuchte mit knapp 80 Prozent Ballbesitz das griechische Bollwerk zu überwinden, bieß sich allerdings weiterhin die Zähne aus. „König Otto Rehakles“ überraschte allerdings. Spiropoulos wurde für Karagounis eingewechselt. Verteidiger gegen Verteidiger, obwohl der Spielstand von 0:0 nur zum Ausscheiden gereicht hätte und Südkorea bereits in der 46. Minute durchPark das 2:1 gegen die Nigerianer erzielte. Die Führung der Asiaten musste zu Rehagel durchgedrungen sein, denn dieser reagierte prompt mit einem Doppelwechsel und brachte Ninis und Patsatzoglou für Katsouranis und Torosidis. „To Piratiko“ mussten zu diesem Zeitpunkt mindestens zwei Tore erzielen, um das Achtelfinale zu erreichen. In der 68. Minute zog Kyrgiakos Milito im Strafraum zu Boden, der Unparteiische Ravshan Irmatov aus Usbekistan verweigerte allerdings den fälligen Strafstoß für die „Albiceleste“.

In der 71 Minute wurde es dann richtig spannend. Nigerias Yakubu erzielte den Ausgleich für Nigeria-2:2. Südkorea war zu diesem Zeitpunkt allein aufgrund der mehr geschossenen Tore weiter. In der 78. Minute wurden die Träume der Griechen je zerstört. Nach einer Ecke köpfte Demichelis, der im Sold bei Bayern München steht, zunächst Milito an und nagelte den Nachschuss unhaltbar unter die Latte. In der 89. Minute dann das 2:0 für Argentinien. Messi scheiterte aus 15 Metern an Tzorvas, den Abpraller schobt Palermo souverän ins lange Eck.

Damit standen die ersten beiden Begenungen im Achtelfinale fest. Uruguay trifft am 26.6. in Port Elizabeth auf Südkorea, Argentinien am 27.6. in Johannesburg in einem rein lateinamerikanischen Duell auf Mexiko.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!