Argentinien und Uruguay bewerben sich für die Fußball WM 2030

messi-forlan

Datum: 21. August 2010
Uhrzeit: 11:05 Uhr
Ressorts: Sport, Uruguay
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► The World Cup is coming home

Argentinien und Uruguay bewarben sich für die Fussball WM 2030. Der Minister für Sport in Uruguay, Hector Lescano, hat ein von beiden Ländern unterzeichnetes Bewerbunsschreiben bei der FIFA eingereicht.

„Wir wissen, dass es Zeit braucht, aber die Jahre vergehen. Wir wollen das 100-jährige Jubiläum der Fußball WM zu Hause feiern, an dem Ort, an dem die Weltmeisterschaften geboren wurden“, teilte Hector Lescano, in Buenos Aires mit. Gleichzeitig bestätigte er, dass dieser Plan bereits in Südafrika der FIFA offiziell vorgestellt wurde .

Die erste Fußball-WM fand 1930 in Uruguay statt. Gastgeber Uruguay gewann damals mit einem 4:2-Erfolg in Montevideo, im Estadio Centenario, gegen den Nachbarn Argentinien den ersten WM-Titel der Geschichte. Aus dem Bewerbungsschreiben geht hervor, dass „beide Länder untrennbar durch dieses historische Ereignis miteinander verbunden sind“.

Brasilien fungiert als Gastgeber der Weltmeisterschaft 2014 und hofft auf die Ankunft von 600.000 Touristen. Für die WM 2018 und 2022 haben sich neben England die USA, Australien, Indonesien, Japan, Südkorea, Mexiko, Katar und Russland beworben. Belgien und die Niederlande, sowie Spanien mit Portugal bilden gemeinsam die Duos.

Für 2026 wurde aus nicht offiziellen Quellen mitgeteilt, dass sich China aus Austragungsort bewerben wird.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!