Hunger in Haiti zwingt Kinder in die Dominikanische Republik

kids haiti

Datum: 10. Januar 2010
Uhrzeit: 12:47 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Haiti, dem ärmsten Land in Lateinamerika, essen nicht nur Hunde und Schweine Abfall. Tausende Menschen leiden unter Hunger, ernähren sich von Müll und trinken Abwasser.

Kinder in Haiti haben laut einer Untersuchung von UNICEF die schlechtesten Überlebenschancen in der gesamten westlichen Hemisphäre. Mehr als 1,5 Millionen Kinder und Jugendliche in der Hauptstadt Port-au-Prince sowie in den Städten Gonaives, Cap Haitien, Saint Marc, Port-de-Paix und Hinche leiden unter Hunger. Hunderttausende werden von ihren meist mittellosen Familien, die unter extremster Armut leiden, als Angestellte in die  Haushalte anderer Menschen verkauft.

Mitglieder der dominikanischen Grenzsicherheitstruppe (CESFRONT) griffen jetzt sechs haitianische Kinder zwischen vier und 12 Jahren auf.  Gemäss ihren Aussagen irrten die vier Jungen und zwei Mädchen barfuß, erschöpft und fast nackt durch einen Wald. Eine Befragung der Minderjährigen ergab, dass sie mit dem Einverständnis ihrer Eltern versuchten auf das Territorium der Dominikanischen Republik zu gelangen.

Die Kinder wurden in das Hauptquartier der CESFRONT in Dajabon (nordwestliche Grenze zu Haiti) gebracht und dann den haitianischen Einwanderungsbehörden  übergeben.

Während in der Dominikanischen Republik eine rasante Entwicklung in allen Bereichen stattfindet, stagnieren die Fortschritte in Haiti und verschlechtern sich täglich durch die wirtschaftlichen Krise. Arbeitslosigkeit, der Rückgang der städtischen Strukturen, zusätzlich zu der normalen täglichen Gewalt, zwingen tausende Haitianer ihr Land auf der Suche nach besseren Perspektiven zu verlassen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!