Panama: Kohlefrachter zerstört Korallenriff auf den Philippinen

sarangani

Datum: 12. Mai 2011
Uhrzeit: 19:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Spur der Verwüstung hinterlassen

Ein mit 65.351 Tonnen beladener und unter panamesischer Flagge fahrender Kohlefrachter ist am Sonntag (10.) vor den Philippinen auf Grund gelaufen und hat ein etwa vier Hektar grosses Teilstück eines artenreichen Korallenriffs zerstört. Nach Angaben der Küstenwache lief das etwa 244 Meter lange Schiff aufgrund falscher Berechnungen und einer daraus resultierenden Fehleinschätzung der Lage in die Sarangani-Bucht und hinterließ im nur ca. 2 Meter seichten Wasser des Bakud-Riffs, an der Südspitze der Insel Mindanao, eine Spur der Verwüstung.

Erste Untersuchungen ergaben, dass ein erheblicher Schaden entstand. „Wir haben erste Untersuchungen abgeschlossen und die Berichte deuten darauf hin, dass der Schaden ganz erheblich ist. Rund vier Hektar des Riffs sind ziemlich zerstört“, teilte die philippinische Marine mit. Mehr als die Hälfte der „MV Double Prosperity“ steckt im Riff fest, Experten versuchen in einem schwierigen Arbeitsprozess den Frachter wieder flott zu bekommen.

Der Gouverneur der Provinz Sarangani, Miguel Dominguez, gab bekannt, dass Wissenschaftler den verursachten Schaden bewerten. Gleichzeitig äußerte er seine Absicht, mit dem Eigentümer des Schiffes über die Sanierung des zerstörten Gebietes zu verhandeln.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: sarangani.gov.ph

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!