Nationaler Haftbefehl gegen Jesús Santrich

terrorist

Die USA hatten die Auslieferung von Santrich wegen Drogenhandels beantragt (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 10. Juli 2019
Uhrzeit: 09:43 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Kolumbien hat sich der ehemalige FARC-Terrorist Seuxis Hernández Solarte alias Jesús Santrich abgesetzt. Sein Verschwinden bestärkt die Kritiker des Friedensabkommens um Ex-Präsident Álvaro Uribe, die eine juristische Sonderbehandlung der ehemaligen Bosse der „sozialrevolutionären“ Terror-Organisation von Anfang an beklagt hatten. Ihnen wurde Straffreiheit zugesichert, obwohl sie für die Ermordung Zehntausender Menschen – größtenteils Zivilisten – verantwortlich waren.

Die USA hatten die Auslieferung von Santrich wegen Drogenhandels beantragt, am Dienstag (9.) sollte eine Anhörung vor Gericht stattfinden. Am 30. Juni verschwand der nahezu blinde Santrich aus einem Camp ehemaliger FARC-Terroristen im Norden des Landes und soll sich nach Angaben der Regierung nach Venezuela abgesetzt haben. Am Dienstagabend (Ortszeit) hat der Oberste Gerichtshof von Kolumbien einen Haftbefehl ausgestellt und Interpol gebeten, Santrich auf die „Rote Liste“ zu setzen. Mit der „Roten Ausschreibung“ sollen mutmaßliche Straftäter im Ausland gefunden und ausgeliefert werden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!