Brasilien: Siamesischer Hai fasziniert die Wissenschaft

hai

Zweiköpfiger Hai wird an der Küste von São Paulo gefunden - Foto: Divulgação/Edris Queiroz
Datum: 03. November 2020
Uhrzeit: 14:44 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasilianische Wissenschaftler haben einen zweiköpfigen Hai untersucht. Das Exemplar wurde von Fischern zwischen Itanhaém und Peruíbe an der Küste von São Paulo gefunden. Experten zufolge kann die Ursache der Anomalie unter anderem mit der Verschmutzung der Ozeane zusammenhängen. Die wegweisende Studie wurde von der Professorin und Biologin Edris Queiroz und der Forscherin Luana Felix vom Institut für Meeresbiologie und Umwelt (Ibimm) in Peru durchgeführt. „Es ist der weltweit erste in der Literatur aufgezeichnete und dokumentierte Fall eines in freier Wildbahn vorkommenden siamesischen Zwillingshornhais“, erklärt Edris.

Bei den Analysen stellten die Forscher fest, dass das Tier nicht nur zwei Köpfe hat, sondern neben anderen doppelten inneren Organen auch zwei Herzen und zwei unabhängige Wirbelsäulen. Es nicht möglich, die Ursache der Anomalie zu bestimmen. Möglicherweise ist die Verschmutzung der Meere dafür verantwortlich. „Haie reichern Schwermetalle in ihrer Nahrung an und das kann eine sogenannte Mutation oder eine Anomalie erzeugen“, so Queiroz. Das Phänomen kann auch mit genetischen Veränderungen und Problemen in der Gebärmutter der Muttertiers zusammenhängen. Demnach kann die „Kompression der Gebärmutter dazu führen, dass ein Ei mit einem anderen verschmilzt“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!