Kolumbien: Alarmstufe am Vulkan Nevado del Ruiz erhöht

Nevado-del-Ruiz11

Datum: 30. Mai 2012
Uhrzeit: 05:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Eine Aschewolke aus dem Vulkan Nevado del Ruiz hat in Teilen Kolumbiens den Flugverkehr lahmgelegt. Die am 4. Mai verhängte Alarmstufe „Gelb“ wurde von den Behörden auf „Orange erhöht, Vulkanologen warnten erneut vor einem möglichen Ausbruch in den nächsten Tagen oder Wochen.

Die technische Koordinatorin des Vulkanologischen und seismologischen Observatoriums von Manizales, Gloria Cortes, erklärte, dass in mehreren Städten und ländlichen Gebieten rund um den Vulkan Ascheregen registriert wurde.

StepMap-Karte StepMap

Für weltweites Aufsehen sorgte der Nevado del Ruiz am 13. November 1985, als zweieinhalb Stunden nach dem Ausbruch des Vulkans eine Schlammlawine die 47 km entfernte Stadt Armero erreichte und mehr als 5.000 Gebäude und über 22.000 Menschen unter sich begrub. Schlammlawinen dieser Art an diesem Vulkan sind aus den Jahren 1595 und 1845 bekannt, die Stadt Armero war auf den Ablagerungen einer dieser früheren Lahare errichtet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!