Kuba: Hurrikan Sandy verursacht schwere Schäden im Osten der Karibikinsel

kuba

Datum: 25. Oktober 2012
Uhrzeit: 13:48 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Santiago ist eine Stadt ohne Bäume

Hurrikan Sandy hat bei seinem Durchzug auf Kuba schwere Schäden verursacht. Die Stadt Santiago (Osten) gilt als einer der Bereiche, die am stärksten getroffen wurden. Hunderte Bäume wurden entwurzelt, zahlreiche Häuser sind komplett zerstört. Der Wirbelsturm hatte die Karibikinsel in der frühen Morgenstunden (Ortszeit) als Hurrikan der Kategorie 2 auf der Saffir-Simpson-Skalae erreicht (Windgeschgwindigkeit 180 km/h) und inzwischen wieder verlassen.

„Santiago ist eine Stadt ohne Bäume“, gab der kubanischen Fernseh-Korrespondent Cusco Tarradel bekannt. Lokale Journalisten und Blogger berichten von umfangreichen Schäden, der Hurrikan riss Dächer von den Häusern und knickte Elektro-und Telefonmasten wie Streichhölzer. „Santiago de Cuba ist massiv zerstört, zahlreiche Erdrutsche haben alles begraben“, twitterte die bekannte Bloggerin Yoani Sanchez.

Bisher gibt es keine offiziellen Berichte von Verletzten. Der gewöhnlich gut informierte kubanische Journalist Yohandry schreibt auf Twitter: „In Santiago de Cuba sind Hunderte von Häusern zerstört“. Die offizielle Website Cubadebate berichtet, dass die Wellen am Playa Siboney in Santiago de Cuba die Höhe von „9 bis 10 Metern“ erreichten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: acn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!