Haiti: Überall sind grossartige Gutmenschen

otti

Datum: 15. Juli 2013
Uhrzeit: 13:17 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Otto Hegnauer
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ich hatte ja eigentlich niemals mehr ins einstige Heimatland kommen wollen, verzeiht mir den Schwurbruch. Aber es hat sich reichlich gelohnt. Ich meine für ESMONO natürlich, wie immer. Alte Freunde zu sehen, und unzählige neue zu spüren, die man nicht einmal kennt. Man wird in fremden Städten von Kioskfrauen angesprochen, von fremden Menschen, die es gut meinen. Nein, auch hier gibt es liebe Menschen, man muss sie nur kennen. Und all die vielen, die ich nicht besuchen, nicht einmal kontaktieren konnte, die mich zum Teil auch eingeladen haben, sie mögen mir verzeihen. Die Zeit reichte niemals, der Computer war „spitalreif“, jetzt ist er wieder da.

otti

Als ich spätabends mit einer Stunde Verspätung, das Postauto über den San Bernardino war übervoll, viele Leute hatten Stehplatz, der Zug in Chur wartete nicht. Der Computer stand in einem Papiersack vor der Haustür, Brigitte – ein guter Geist – holte mich samt Familie auf dem Flumser Bahnhof ab. Brigitte und Andreas hatten alles während meiner Tessiner Reise besorgt. Danke ihnen und allen anderen Freunden, die ich hier nicht namentlich erwähne, und pardon für die, die mich auch noch eingeladen haben, die Zeit aber nicht mehr reichte. Gute Geister rundum.

otti

„Schuld“ dass ich überhaupt hier war ist natürlich der Aeschbi, der mir noch mit den abgebildeten, warmen Worten handschriftlich dankte und mir beweisen konnte, dass nicht alle Schweizer so stur, herzlos und knauserig sind wie ich sie vorwitzig zu verallgemeinern pflegte, pardon! Mir bezw. der ESMONO gegenüber waren sie sogar ungemein grossherzig und grosszügig, und unmittelbar nach der Sendung war das 100-days-Projekt total bezahlt und „ausverkauft“ heisst abgeschlossen (Projektabrechnung, Spendenabrechnung). Der Container kann damit auf die Reise gehen, ein zweiter wird folgen, und in ein paar Tagen wird die Reise beginnen.

otti

Überall sind grossartige Gutmenschen. Der Gabentisch war stets reich gedeckt. Nach meinen Informationen sind Stiftungen wie Crupe Foundation, Jansen-Stiftung, Helvetas und 3hf im Rennen, und private Spender überbieten sich auch NACH Ende des 100-day-Projekts mit verfrühten Weihnachts-Geschenken, ich flippe fast aus und kann nur sagen danke, danke, in Lakou-mango ist Schlaraffenland ausgebrochen, das Wunder ist geschehen!

Von Lakou-mango lese ich auch, dass die voll am Bauen sind, die Wasserzisterne wächst und die Zeiten der Wasserträger-Kolonnen auf den Köpfen sind wohl vorbei. Die gesponserten Kompotoi-Toiletten (Kompostklos) müssen mangels Platz noch warten, und scheinbar erwartet man zur Lösung dieses Problems meine Anwesenheit an Ort. Die Verwirklichung dieses NOCH-Traums wäre für die ESMONO ein weiterer PR-Hit, und auch die von mir fantasierten Pyramidengärten (siehe „Vertikale Mandalla“) könnten die umliegenden Schluchtsteilen in einen Schulpflanzgarten und Schlager verwandeln. Eine Schulküche ist auch schon versprochen, muss aber wohl im Augenblick wegen Hochbetrieb noch vergessen werden. Schöne Zukunftsprojekte werden uns keineswegs ausgehen, Container mit tausenden französischer Bücher sind bald unterwegs, die Bibliothek und ein geführter Lesesaal wird Wirklichkeit. Über weitere Träume schweige ich mich besser aus, die müssen in unserer Zukunft noch Platz finden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Die exklusive Haiti-Kolumne im latina press Nachrichtenportal von Otto ‚Swissfot‘ Hegnauer. Der ehemalige Lehrer lebt seit mehreren Jahrzehnten auf Haiti und berichtet exklusiv von seinem täglichen Leben auf der Insel Hispaniola.

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!