Proteste in Venezuela: Scharfschützen nehmen Demonstranten ins Visier

schuss

Nach Angaben von Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski machen Scharfschützen regelrecht "Jagd" auf Demonstranten (Fotos: Capriles/Latinapress)
Datum: 23. Mai 2017
Uhrzeit: 18:06 Uhr
Leserecho: 11 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Seit Ende März finden in ganz Venezuela gewaltsame Proteste gegen das Regime von Präsident Nicolás Maduro statt. Am Montagabend (22.) Ortszeit gab Informationsminister Ernesto Villegas bekannt, dass die über 1.600 Proteste insgesamt 60 Menschenleben gefordert haben. Die Ausschreitungen werden zunehmend gewalttätig, nach Angaben von Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski machen Scharfschützen regelrecht „Jagd“ auf Demonstranten.

Mitte Mai hat Maduro die Phase 2 des strategischen Operationsplans „Zamora“ in die Tat umgesetzt. Seit Inkrafttreten erfährt die Eskalation im südamerikanischen Land eine weitere Steigerung. Regierungsgegner haben sich über die sozialen Netzwerke „Facebook“ und „Twitter“ darüber informiert, dass statt Tränengas- und Pfefferspray-Granaten ab sofort scharfe Waffen und militärische Gewalt bei Demonstrationen gegen sie in Stellung gebracht werden. Maduro hat damit eine Flächenbrand ausgelöst, der immer mehr das gesamte Land erfasst.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Iv Stein

    Man sollte in einer Liste mit den Namen der Scharfschütze anfertigen den am Ende will keiner dabei gewesen sein der auf die Demonstranten geschossen hat

  2. 2
    thor

    schöööön, endlich wird mal scharf geschossen. Was regt Ihr euch denn so auf??? Die haben sich vor Jahren selbst den Schlamassel eingebrockt. Als ich vor Jahren von einem bevorstehenden Bürgerkrieg sprach, hielten mich alle (venezolaner) für einen Spinner. Ja, manchmal ist es eben doch gut ein Geschichtsbuch gelesen zu haben…Die Tragödie nimmt ihren Lauf… Das einzige Mitleid, welches ich empfinde, sind die Kinder – die können nun wirklich nix dafür und müssen die Unmündigkeit ihrer Eltern ausbaden…

  3. Bürgerkrieg ? Würde ich nicht so sehen , wenn eine Gruppe nur über Steine,Molotov,s und Puputov,s verfügt. Gerne würde ich die feige Nationalgarde/Polizei/Colectivos , mit einer technisch/waffentechnisch ebenbürtig ausgerüsteten Gruppe konfrontiert sehen.Dass viele sich den „Schlamassel“ selbst eingebrockt haben und wie sie kein Geschichtsbuch gelesen haben, sollte nicht zu ihren Schlüssen führen.Hoffe ich habe das falsch verstanden?!

  4. 4
    Miguel-Ito

    Ich muss „thor“ widersprechen: Es ist nicht „schööön“, wenn scharf auf Demonstranten geschossen wird! Allerdings hatte ich, genau wie „thor“, nichts anderes erwartet! Dies ist sozusagen die 2. Welle!!
    Das Ende ist noch nicht erreicht! Was „Iv Stein“ schreibt, halte ich eher für kontraproduktiv! Zieht die Familien und somit auch die „Schützen“ ( sei es PNB / GNB) auf EURE Seite! Dann warten wir auf die 3. Welle!!!!

  5. Wenn es denn so sein soll, das können die Regierungsgegner auch! Vielleicht sogar noch besser, denn wir sind viel mehr! Diesbezügliche Gespräche laufen im Geheimen schon lange. Die Angst ist längst weg, und letzen Ressentiments werden sich auf diese Weise ganz schnell verflüchtigen. Je mehr ermordete Bürger, um so wütender, entschlossener und unnachgiebiger werden die lebenden. Die grüne Grenze Venezuelas ist ist lang und nicht zu kontrollieren. Die werden sich noch wundern, was da auf sie zukommt! Ich möchte in den nächsten Wochen und Monate keiner von den „Regierenden“ sein. Vielleicht schaffen sie es noch bis 2018, doch in 2019 sehen die kein Licht mehr. Da befinden sie sich schon im ewigen Dunkel.

    • 5.1
      Miguel-Ito

      Fuerza, sin mas palabres!!!

  6. 6
    Framico

    Venezolaner haben damals aus Protest gegen Accion Democrática und Copei für Chavez gewhält. … es waren nicht nur die bedürftigen Armen. … sondern alle Schichten der Bevölkerung Venezuelas. Endlich wird das Volk wach und merkt dass die Idee des Sozialismus des 21. Jahrhunderts nicht funktioniert

  7. 7
    Jürgen Theophil

    Hab ich schon beim Amtsantritt von Chavez gesagt, das dies nie gut geht, weil die Bevölkerung sich hat blenden lassen von den ewig langen Phrasen der Roten.Den Amis gehts ist genauso ergangen mit Trump, das bittere Ende wird wohl aber nicht so ausarten wie in Nela!

    • 7.1
      Miguel-Ito

      Ich muss Ihnen leider Recht geben!! Dennoch verstehe ich das Volk von VE! Was damals versprochen war, wurde ja z.T. unter „Chavez“ auch eingehalten! U. a. billiger Sprit, kostenlose Behandlung in Krankenhäusern, sozialer Wohnungsbau! Dass dieses Prinzip auf Dauer nicht funktionieren kann, hat sich weltweit erklärt. DER „Kommunismus“ ist eine wahrlich „phantastische“ Idee!!! Im realen Leben ist er jedoch, genau wie die sog. „abgeschwächte Variante, der „Sozialismus“ nicht überlebensfähig! Wenn dann noch Vollpfosten, wie „MadBurro“ (mit dem Drogenkartell) hinzukommen, ist der Versuch, eine Diktatur zu errichten auf dem Weg!!!!Das erdölreichste Land der Erde geht den Bach runter! Nutzniesser werden andere Staaten sein! Schaun wir mal! Was mir noch mehr Angst macht, ist zu sehen, welche „Menschen“ sonst in einigen Ländern an der „Macht“ sind: Kim Yong Un (Nord Korea) / Vladimir Putin (Russia) / Xi Jinping (China), weiter Polen und andere Länder! Viele sind links, andere driften komplett nach rechts! Donald „Duck“ Trump (USA) möchte ich gar nicht erwähnen, da er m. E. nicht seine 1. Amtszeit überstehen wird (der 2. nach Nixon)!! Genauso gehört die EU-Politik an den Pranger! Wenn ich mir die Gesamtsituation dieses Planeten anschaue>>>>>> Wir arbeiten ganz schnell auf den 3. Weltkrieg hin!!! Und was dann ????????????????????????????!!!!!!!!!!!!!!!

      • 7.1.1
        annaconda

        Billiger Sprit,kostenlose Behandlung im Krankenhaus,sowie sozialer Wohnungsbau gab es auch schon vor Chavez.Mit dem Unterschied, dass das nicht zur Propaganda und Erpressung diente.

      • 7.1.2
        Martin Bauer

        Chávez hatte schon sehr früh allen seinen Gegnern den Tod versprochen und dieses Versprechen nach bestem Vermögen eingehalten. Seine sogenannten Sozialprogramme waren Augenauswischerei, zum aller grössten Teil Scheinprojekte die der Geldwäsche und dem Diebstahl von Milliarden an Volksvermögen dienten.
        Sozialismus funktioniert bei den Ameisen mit aller Konsequenz. Wer aus der Reihe tanzt oder sein Soll nicht erfüllt, dem trennt ein Soldat den Kopf ab. Alle dienen bedingungslos der Staatsratsvorsitzenden im Zentrum des Palastes, die selber niemals arbeitet und sich auch niemals irrt. Dazu waren genetische Veränderungen nötig, zu denen die Menschheit glücklicherweise – noch – nicht fähig ist. Auch wenn die LINKE das gerne so hätte. Und bis dahin müssen wir mit jedem, der uns dahin bringen will, so verfahren, wie der Ameisensoldat mit einer unzuverlässigen Genossin.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!