Bestandsaufnahme zur Ölpest in Brasilien

meeresfauna

Ölpest bedroht die Meeresfauna (Foto: IBAMA)
Datum: 29. November 2019
Uhrzeit: 16:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Angesichts der Ölpest in Brasilien haben die Behörden am Freitagmorgen (29.) Ortszeit eine Bestandsaufnahme hinsichtlich der Maßnahmen zur Eindämmung der Ölverschmutzung an den Stränden im Nordosten veröffentlicht. Laut der Task-Force wurden an der brasilianischen Küste bereits 4.700 Tonnen ölhaltige Abfälle gesammelt und entsorgt. Seit dem ersten Auftreten (30. August) der Ölkatastrophe wurde die organische Flüssigkeit an 803 Standorten registriert. Nach Angaben der Agentur wurden seit 19 Tagen keine Ölflecken mehr im Meer lokalisiert.

„In dieser Phase der Überwachung haben wir eine Stabilisierung der Situation festgestellt“, so Staffeladmiral Campos, der die Gruppe koordiniert. Zur Reinigung der Strände waren in den letzten Wochen über 10.000 Angehörige der Marine, der Armee, der Luftwaffe, sowie 5.000 Beamte und Angestellte von Ibama (Brasilianisches Institut für Umwelt und erneuerbare natürliche Ressourcen), dem Chico Mendes-Institut, der Zivilverteidigung und Petrobras im Dauereinsatz.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten