Zahl der Todesopfer bei Protesten in Peru steigt auf fünf

foto

Bei den jüngsten regierungsfeindlichen Protesten, die durch steigende Kraftstoffpreise ausgelöst wurden, ist eine fünfte Person ums Leben gekommen (Foto: Twitter)
Datum: 07. April 2022
Uhrzeit: 11:10 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bei den jüngsten regierungsfeindlichen Protesten, die durch steigende Kraftstoffpreise ausgelöst wurden, ist eine fünfte Person ums Leben gekommen. Dies ist ein Zeichen dafür, wie die globale Energiekrise im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine die Unruhen in Ländern auf der ganzen Welt anheizt. Das peruanische Innenministerium teilte mit, dass ein 25-jähriger Mann ums Leben gekommen sei und dass es Ermittlungen durchführe. Eine Gewerkschaft, die Landarbeiter in der südperuanischen Stadt Ica vertritt, erklärte, der Mann sei bei Zusammenstößen mit der Polizei ums Leben gekommen.

Auslöser der Proteste waren die steigenden Treibstoff- und Düngemittelkosten aufgrund der Sanktionen gegen Russland, das Ende Februar in die Ukraine einmarschiert war. Die Unruhen sind in den letzten Tagen eskaliert und haben die Regierung des Mitte-Links-Präsidenten Pedro Castillo ins Wanken gebracht. Die Behörden bemühen sich, wichtige Straßen freizugeben, die für die Versorgung der größten Städte Perus mit Lebensmitteln unerlässlich sind. Castillo wehrt sich auch gegen erneute Rücktrittsforderungen der Opposition und einiger einflussreicher lokaler Zeitungen.

Castillo, der vor kurzem einen zweiten Amtsenthebungsversuch nach weniger als einem Jahr im Amt überlebt hat, hat am Dienstag eine obligatorische Ausgangssperre in der Hauptstadt Lima aufgehoben, mit der Proteste unterdrückt werden sollten, nachdem sich Tausende der Anordnung widersetzt hatten und auf die Straße gegangen waren. Diese Proteste wurden in der Nacht gewalttätig und es wurde von Plünderungen in mehreren Regierungsgebäuden berichtet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!