Chile: Neun Millionen Menschen nach Blackout ohne Strom

blackout

Datum: 25. September 2011
Uhrzeit: 07:59 Uhr
Ressorts: Chile, Panorama
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► 90 Prozent der Stromerzeugung wiederhergestellt

In Chile hat am Samstagabend (24.) ein großflächiger Stromausfall weite Teile des Landes für mehrere Stunden weitgehend lahmgelegt. Neun der sechzehn Millionen Einwohner waren von dem Blackout betroffen, in der Hauptstadt Santiago mussten Tausende Menschen aus blockierten Zügen und U-Bahnen befreit werden.

Laut Angaben von Energieminister Rodrigo Alvarez wurde das Problem durch „Probleme bei den Spannungsspitzen im Umspannwerk Ancoa“ ausgelöst, zusätzlich gab es Systemausfälle bei mindestens zwei Computern. Der Blackout begann um 20:30 Uhr (Ortszeit- 23:30 GMT) und betraf ein 1.300 Kilometer langes Gebiet von der dritten bis achten Region des Landes (Chile ist politisch in 15 Regionen unterteilt).

Nach 45 Minuten war die Versorgung in einigen südlichen Landesteilen und im Zentrum der Hauptstadt wieder gewährleistet, ein Notfallplan für die Sicherheit der Bevölkerung wurde von der Polizei ins Leben gerufen. Lokale Medien berichteten von Plünderungen in einigen Supermärkten, inzwischen sind 90 Prozent der Stromerzeugung wiederhergestellt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gustavo

    Warum gibt es eigentlich gegen die chilenische Regierung von den hiesigen Kommentatoren nicht auch so ein großes Geschrei wie gegen die venezolanische?
    Wenn in Venezuela 56% der Bevölkerung keinen Strom hätten, dann wäre jetzt auf dieser Seite der Teufel los und man könnte eine künstliche Aufregung ohnegleichen beobachten!

    Ich frage mich, ob die rechtsgerichtete Regierung in Santiago de Chile die Gunst der Stunde genutzt hat und jetzt einige Protestler der Studentenbewegung, die gegen die gescheiterte neoliberale Politik der Regierung seit Monaten demonstrieren, für immer verschwunden bleiben…

    PS: Eigentlich ist mir so eine Polemik ein Graus, aber dadurch können meine Pappenheimer mal sehen wie das ist!

    • 1.1
      Heinz

      Weil das in Chile alle Lichtjahre vorkommt, in Venezuela aber jede Woche, Sie Dumpfbacke. Frage: Tut Blödheit eigentlich weh??

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!