Regime auf Kuba verhaftete mehr als 250 Dissidenten

cuba

Datum: 05. Dezember 2011
Uhrzeit: 23:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Kritik in der Öffentlichkeit nicht erwünscht

Laut dem jüngsten Bericht der Kubanischen Kommission für Menschenrechte und Nationale Versöhnung (Comisión Cubana de Derechos Humanas y Reconciliación Nacional-CCDHR) sind im November mindestens 257 Dissidenten verhaftet worden. Die Opposition führt dies auf wachsenden Unmut der Bevölkerung gegen das kommunistische Regime zurück, welches Kritik in der Öffentlichkeit vermeiden möchte.

Laut Elizardo Sánchez, einem der bekanntesten noch im Lande verbliebenen Vertreter der kubanischen Opposition und Vorsitzender der CCDHR, hat die Unterdrückung gegenüber Regierungskritikern auf Kuba zugenommen. Nach seinen Worten wurden alleine in den ersten fünf Tagen des Monats Dezember mindestens 100 Verhaftungen durchgeführt, die meisten von ihnen in den östlichen Provinzen Santiago de Cuba und Guantánamo. Er versicherte am Montag (5.), dass sich nach einem friedlichen Marsch vom vergangenen Freitag durch die Stadt Palma Soriano noch immer 21 Dissidenten in „Hausarrest“ befinden.

Sanchez führt die „Aktivitäten“ des Regimes darauf zurück, dass am 10. Dezember der Tag der Menschenrechte gefeiert wird. Der Gedenktag zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte verdeutlicht einmal mehr die aktuelle Situation auf Kuba. Eine gewaltige Repressionsmaschinerie überwacht fast jeden Bürger persönlich, Dissidenten werden naturgemäß als Konterrevolutionäre und bezahlte Söldner der Vereinigten Staaten bezeichnet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: yoanisanchez

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!