Dominikanische Republik verurteilt Putschversuch in Ecuador

Datum: 30. September 2010
Uhrzeit: 23:01 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Destabilisierung des demokratischen Systems

Der Präsident der Dominikanischen Republik, Leonel Fernández und der ehemalige Präsident Hipolito Mejia sicherten am Donnerstagabend ihre Unterstützung für den Präsidenten von Ecuador, Rafael Correa zu. Fernández, der zu einem Besuch in Texas weilt, bezeichnete den Putschversuch der ecuadorianischen Polizei als Destabilisierung des demokratischen Systems.

Am Donnerstag Vormittag hatten zunächst mehrere Hundert Soldaten den internationalen Flughafen in der Hauptstadt besetzt, sämtlicher Flugverkehr wurden aus Sicherheitsgründen eingestellt. Fast zeitgleich stürmten Polizisten den Parlamentssitz und brachten verschiedene Anwesenden in ihre Gewalt. Im Laufe des Tages schien sich dann die Situation allmählich zu beruhigen.

Am frühen Abend kam es in der Hauptstadt Quito dann jedoch erneut zu Zusammenstößen. Sympathisanten von Präsident Correa und Mitglieder der meuternden Sicherheitskräfte lieferten sich nach Augenzeugenberichten regelrechte Straßenschlachten, mindestens eine Person kam nach lokalen Medienberichten ums Leben. Elf weitere Personen wurden verletzt in Krankenhäuser eingeliefert.

Fernández teilte mit, dass ganz Lateinamerika und die Welt die Situation in Ecuador verurteilen. „Kein demokratischer Staat wird die Haltung der Polizei in Ecuador unterstützen. Die Dominikanische Republik verurteilt diese Aktion auf das schärfste“, so der Präsident der Karibikinsel.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Almomento

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!