Neunzehn Häftlinge in Haiti an der Cholera gestorben

haiti-prison

Datum: 20. November 2010
Uhrzeit: 13:10 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Fünfzig Gefangene befinden sich in verschiedenen Krankenhäusern

Bisher sind in Haiti neunzehn Gefangene in vier Gefängnissen an der Cholera gestorben. Dies bestätigte heute der stellvertretender Sprecher der Nationalpolizei (HNP), Garry Desrosier. Fünfzig Häftlinge, welche Symptome der tödlichen Krankheit zeigen, befinden sich in verschiedenen Krankenhäusern.

Desrosiers erklärte, dass dreizehn der Häftlinge in der Nationalen Justizvollzugsanstalt in der Hauptstadt Port-au-Prince starben, vier in Mirebalais, einer in Hinche (beide Département Centre) und einer in Saint-Marc (Département Artibonite). „Wir haben wegen der Überfüllung in den haitianischen Gefängnissen große Schwierigkeiten mit der Bewältigung der Epidemie“, so Desrosiers. „Die Situation stellt eine ernste Gefahr für die Gefangenen und das Polizei- und Verwaltungspersonal dar“, fügte er hinzu.

Um ein Ausbreiten der Krankheit zu verhindern, sind im zentralen Gefängnis in der Hauptstadt alle Gefangenenbesuche ausgesetzt. Auf Anweisung des Ärztlichen Direktors wurde ein Cholera-Behandlungszentrum eingerichtet, wo Erkrankte schnell behandelt werden können.

StepMap-Karte StepMap

In der Dominikanischen Republik sind am Freitag die ersten autonomen Cholera-Fälle offiziell bestätigt worden. Wie Gesundheitsminister Bautista Rojas Gómez erklärte, handelt es sich bei den Neuerkrankungen um einen drei Monate alten Säugling sowie dessen Großmutter im Großraum von Santo Domingo in der gleichnamigen Provinz. Da sich die Erkrankten nicht in Haiti aufhielten, dürfte es sich um die ersten autonomen Fälle der Erkrankung im beliebten Urlaubsparadies handeln.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!