Monce: Alpine Nobelherberge in Haiti

PavillonMoncel

Datum: 19. Mai 2011
Uhrzeit: 08:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Otto Hegnauer
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Zuoberst auf der Krete der Südkordillere befindet sich die Nobelherberge Moncel, ich hatte da mein Vorurteil und war das erste Mal da. Aber es hat sich gelohnt, trotz der endlosen „Strasse“, die eher einer Holperpiste, fast einem Bachbett gleicht. Aber nach vielleicht 30 Kilometern überlebt man auch das, wenn man sich bis hierher durchfindet. Hier gehen die Millionäre essen und dazu zähle ich mich nicht mehr – mindestens seit dem 12. Januar 2010.

Gewartet hat man überhaupt nicht, denn es gab ein Buffet mit vielerlei Salaten, Gemüsen und Teigwaren, alles Dinge, die ich ausließ. Fleisch und Geflügel und ein Stück Desserttorte waren ausgezeichnet. Wir haben es jedenfalls genossen. Ich habe sehr gestaunt, nicht allein zu sein, denn wir sind doch unterwegs keinen Benzinschleudern begegnet. Nichtsdestotrotz tafelten im Speisesaal 50 Personen, so erzählte uns der Kellner- und das war glaubhaft. Ein paar protzige Geländewagen waren auf dem Areal abgestellt. Eingedenk der Umstände rundum im Land, schämt man sich fast, hier einzukehren.

Wahrscheinlich war ein Prominenter darunter, denn das Aufgebot der UNO-Polizei sah nach Personenschutz aus. Oh ja, die Prominenten leisten ja auch vorzügliche Arbei hier, so müssen sie auch vorzüglich zu essen haben. Oder glaubst du, man könne die hungern lassen, weil deren Arbeit nicht vorzüglich sei?

Das Moncel ist sicher ein geeignetes Seminarhotel. Mit vielen Arbeitsräumen für Gruppen, Stellwänden, Flipcharts und was sonst noch dazu gehört. Aber die heutige Klientele war nicht dieser Art, denn Protzwagen und Polizei verliessen das Gelände zuerst, wir folgten erst als letzte, nach einigen Schwätzereien mit dem Personal.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Die exklusive Haiti-Kolumne im latina press Nachrichtenportal von Otto ‚Swissfot‘ Hegnauer. Der ehemalige Lehrer lebt seit mehreren Jahrzehnten auf Haiti und berichtet exklusiv von seinem täglichen Leben auf der Insel Hispaniola.

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Otto Hegnauer

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!