Paraguay liefert libanesischen Staatsbürger an die USA aus

auslieferung

Nader Mohamad Farhat wird ausgeliefert (Foto: Ministerio del Interior de Paraguay)
Datum: 22. Juni 2019
Uhrzeit: 07:00 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das paraguayische Justizministerium hat am Donnerstag (20.) einen libanesischen Staatsbürger an die USA ausgeliefert. Nader Mohamad Farhat wird vor einem Gericht in Florida wegen Geldwäsche und Drogenhandel angeklagt. Dies geht aus einer Erklärung des Nationalen Sekretariats für Drogenbekämpfung (Senad) hervor. Die paraguayische Justiz folgte damit dem Auslieferungsersuchen, das vom südlichen Bezirksgericht von Florida beantragt worden war. Der Libanese befand sich bis zu seiner Auslieferung im Spezialgefängnis der Nationalen Polizei in Asunción, mehrere rechtliche Schritte zum Verbleib im südamerikanischen Land waren abgelehnt worden. Seine Festnahme fand im Mai 2018 in einem Büro in Asunción statt, kurz nachdem die Nationale Polizei und die Senad vier Wechselstuben in Ciudad del Este, Paraguays zweitgrößter Stadt, durchsucht hatten.

Farhat war zusammen mit dem in Brasilien geborenen Libanesen Mahmoud Ali Barakat festgenommen worden, bei mehreren Razzien wurden 1,338 Millionen US-Dollar beschlagnahmt. Barakat ist Mitglied der Terrororganisation Hisbollah, wurde am 16. November 2018 an die USA ausgeliefert und wird in Washington wegen Verbrechen der Geldwäsche und Drogenhandel angeklagt. Er wird als einer der „Hauptfinanzierer“ der Terroristengruppe Hisbollah in der „Triple Frontera“ (Dreiländereck zwischen den Staaten Argentinien, Brasilien und Paraguay bezeichnet.

Die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) wies bereits mehrfach darauf hin, dass das iranische Regime und die Hisbollah-Terroristen in Südamerika in Zusammenarbeit mit „der Narko-Diktatur von Nicolás Maduro“ operieren. „Iran und die Hisbollah haben eine solide Basis für Operationen in Südamerika. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der Narko-Diktatur von Nicolas Maduro. Wenn wir in Venezuela scheitern, stellt dies einen Sieg für den Terrorismus, grenzüberschreitende organisierte Kriminalität und Anti – Semitismus dar“ , so der Generalsekretär der OAS, Luis Almagro, während einer Zeremonie am Sitz des American Jewish Committee. Berichte über Verbindungen/Zusammenarbeit zwischen dem Maduro-Regime und der Hisbollah nehmen seit Jahren zu und werden nicht nur von der OAS angeprangert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!