Treibhausgaskonzentration erreicht Rekordwert

meer

Allein die bislang vorliegenden Klimaschutzpläne der Länder für den Zeitraum 2016 bis 2030 würden den Meeresspiegel bis 2300 um 20 Zentimeter ansteigen lassen (Foto: Latinapress)
Datum: 25. November 2019
Uhrzeit: 14:35 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Konzentration der wichtigsten Treibhausgase in der Atmosphäre hat im vergangenen Jahr einen Rekordwert erreicht. Dies gab am Montag (25.) die mit den Vereinten Nationen (UN) verbundene Weltorganisation für Meteorologie (WMO) bekannt. Laut Angaben der Agentur „gibt keine sichtbaren Anzeichen für eine Verlangsamung“ der Gasemissionen, die eine Hauptursache für den Klimawandel sind. Das Dokument berücksichtigt nicht die Mengen an Treibhausgasen die in die Atmosphäre emittiert werden sondern diejenigen, die dort verbleiben, da die Ozeane fast 25 Prozent der Gesamtemissionen absorbieren – ebenso wie die Biosphäre, zu der die Wälder gehören. Die Warnung wurde einige Tage vor dem Beginn des UN-Jahrestreffens zur Bekämpfung des Klimawandels (COP25) herausgegeben, das vom 2. bis 13. Dezember in Madrid stattfinden wird.

„Es gibt keine Hinweise darauf, dass sich die Konzentration von Treibhausgasen in der Atmosphäre trotz aller im Pariser Übereinkommen über den Klimawandel eingegangenen Verpflichtungen verlangsamen oder sogar verringern wird“, so der Generalsekretär der WMO, Petteri Taalas, anlässlich der Veröffentlichung des jährlichen Newsletters zu Treibhausgaskonzentrationen. Laut Wissenschaftlern hat Kohlendioxid (CO2), das mit menschlichen Aktivitäten verbunden ist und das Haupttreibhausgas ist das in der Atmosphäre verbleibt, 2018 einen neuen Konzentrationsrekord von 407,8 ppm aufgestellt. Das heißt, dass das Niveau um 147 Prozent höher ist als das vorindustrielle Niveau von 1750. „Es sollte nicht vergessen werden, dass die Erde zum letzten Mal vor 3 bis 5 Millionen Jahren eine vergleichbare CO2-Konzentration aufwies. Zu dieser Zeit war die Temperatur 2 bis 3 ° C wärmer und der Meeresspiegel lag zwischen zehn und zwanzig Meter höher als heute“, bekräftigte Taalas in einer Erklärung.

Die vier größten Treibhausgasemittenten – China, die USA, die Europäische Union und Indien – verursachen 56 Prozent der weltweiten Emissionen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!