Kuba: Yoani Sanchez erhält Menschenrechtspreis „Jaime Brunet 2010“

Datum: 06. Oktober 2011
Uhrzeit: 22:57 Uhr
Ressorts: Kuba, Kultur & Medien
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Ausreise erneut verweigert

Die kubanische Philologin Yoani Sanchez ist mit dem Menschenrechtspreis „Jaime Brunet 2010“ ausgezeichnet worden. Die Autorin des ersten unzensierten Blogs aus Kuba namens „Generación Y“ konnte den Preis nicht persönlich entgegennehmen, da ihr das kommunistische Regime erneut die Ausreise verweigerte. Sanchez wurde für ihren „unermüdlichen Einsatz für die Förderung der Menschenrechte“ von der staatlichen spanischen Universität in Navarra geehrt.

In einer Sendung im kubanischen Staatsfernsehen namens „Las Razones de Cuba“ (Kubas Gründe), ausgestrahlt im März 2011, wurde Yoani Sánchez vorgeworfen, Teil eines von den USA geführten Cyberkrieges gegen Kuba zu sein. Dieser würde nicht mehr mit Bomben und Gewehren, sondern mitInformationen und Algorithmen geführt werden. Sánchez habe rund eine halbe Million US-Dollar für „manipulierte Preise“für ihren Blog erhalten, lautete die abenteuerliche Behauptung.

Die Meldung, welche von linken Blättern begierig aufgegriffen wurde, entlockte Sánchez nur ein müdes Lächeln. Vielmehr zeigte sie sich über die erstmalige öffentliche Erwähnung alternativer Blogger im staatlichen Fernsehen höchst erfreut: „Die Büchse der Pandora ist nun geöffnet“, auch wenn es das eigentliche Ziel gewesen sei, sie zu beleidigen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Nathschläger

    Welche linken Blätter haben denn so begierig die abenteuerliche behauptung übernommen, Yoani Sanchez würde einen von der CIA gesponserten Cyberkrieg gegen Kuba führen?

    Die Ikonisierung von Yoani Sanchez steht in keiner Relation zu ihrer journalistischen Leistung. Ihr Mut und ihre Beharrlichkeit ist zu würdigen, nicht jedoch die Bandbreite ihrer Beiträge. Viel zu oft erscheinen ihre Artikel jetzt so, als ob sie verfasst wären, um den Erwartungen eines bestimmten Lesepublikums zu gefallen.

    Den Unsinn mit dem Cyberwar kann niemand ernsthaft glauben, aöllerdings erscheint mir diese Meldung über die Bereitwilligkeit, mit der angeblich linke Medien den Unsinn weitertragen, wie eine False Flag Aktion von kubakritischen Kreisen, die nichts anderes im Sinn haben als Kuba und ihre Menschen auf das politische Gerüst zu reduzieren, in dem sie gefangen sind.

  2. 2
    spanishjack

    Dem Schließe ich mich an!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!