Debatte über das Rentenalter verzögert Rentenreform in Brasilien

alter

Rentenreform für Begrenzung der brasilianischen Staatsverschuldung unerlässlich (Foto: Latinapress)
Datum: 08. November 2017
Uhrzeit: 16:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die brasilianische Legislative wird die von den Märkten erwartete Genehmigung einer Reform des Rentensystems verzögern/verschieben und sich auf eine Debatte über das Mindestalter für den Ruhestand zu konzentrieren. Laut Darcísio Perondi, Vizepräsident der Abgeordnetenkammer, hofft die Regierung mit Kongress-Führern am Donnerstag (9.) eine Einigung zu erzielen und die folgenden zwei bis drei Wochen dann dazu zu verwenden, die Unterstützung für die Reform zu erhalten.

Perondi schätzt, dass die Exekutive etwa 250 Stimmen für die Rentenreform hat, weit entfernt von den 308 Stimmen, die sie braucht. Der brasilianische Leitindex Bovespa fiel am Dienstag (7.) auf ein Monatstief, nachdem Präsident Michel Temer die Möglichkeit einer Niederlage bei seiner vorgeschlagenen Rentenreform eingeräumt hatte, die die Märkte für eine Begrenzung der brasilianischen Staatsverschuldung für unerlässlich halten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!