Wert der Agrar- und Viehzuchtproduktion in Brasilien

mais

Der Bruttowert der land- und viehwirtschaftlichen Produktion (VBP) in Brasilien lag Ende 2022 bei 1,189 Billionen Reais (1 US-Dollar entspricht 5,13 Reais) Foto: Wenderson Araujo/Trilux
Datum: 17. Januar 2023
Uhrzeit: 13:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der Bruttowert der land- und viehwirtschaftlichen Produktion (VBP) in Brasilien lag Ende 2022 bei 1,189 Billionen Reais (1 US-Dollar entspricht 5,13 Reais). Nach Angaben des Ministeriums für Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung (MAPA) ist dies der zweithöchste Wert in der historischen Reihe, die vor 34 Jahren begann. Die Einnahmen aus dem Ackerbau betrugen 814,77 Milliarden Reais und aus der Viehzucht 374,27 Milliarden Reais. In einer am Montag (16.) veröffentlichten technischen Mitteilung hebt das Ministerium hervor, dass die VBP 2022 durch positive Ergebnisse für mehrere Produkte, ein Wachstum der Exporte der Agrarindustrie und der Agrarpreise gekennzeichnet war. Der Faktor, der die Leistung des Sektors am stärksten beeinträchtigt hat, war hingegen die Dürre, vor allem im Süden und in Teilen des Mittleren Westens, „die den Landwirten durch Produktionsverluste bei Sojabohnen, Mais und Bohnen Schaden zufügte“. „Auch die Viehzucht war aufgrund von Versorgungsengpässen bei Produkten wie Mais, Sojabohnen und anderen betroffen“, heißt es in dem Dokument. Die Produkte, die im vergangenen Jahr am meisten auffielen, waren Baumwolle, Kaffee, Mais, Weizen und Milch. „Diese fünf Produkte erreichten in diesem Jahr den höchsten VBP-Wert im gesamten historischen Zeitraum. Die Preise und die produzierten Mengen waren die wichtigsten Faktoren, die diese Produkte gefördert haben“, erklärte MAPA.

Die VBP zeigt die Entwicklung der Leistung der Kulturen und des Viehbestands im Laufe des Jahres, was dem Einkommen des Betriebs entspricht. Er wird auf der Grundlage der landwirtschaftlichen und tierischen Erzeugung und der Preise berechnet, die die Erzeuger in den wichtigsten Städten des Landes für die 26 wichtigsten land- und viehwirtschaftlichen Erzeugnisse erhalten. Der reale Wert der Produktion wird nach Abzug der Inflation durch den Allgemeinen Preisindex – Interne Verfügbarkeit (IGP-DI) der Getúlio Vargas Stiftung (FGV) ermittelt. Er wird monatlich aktualisiert und bis zum 15. eines jeden Monats veröffentlicht.

Schätzung für 2023

Für 2023 liegt das geschätzte ÖVP um 6,3 % über dem von 2022 und könnte 1,263 Billionen Reais erreichen. Bei den Ackerkulturen ist mit einem realen Anstieg von 8,3 % und bei der Viehzucht von 1,9 % zu rechnen. „Obwohl die Erwartungen gut sind, gibt es klimatische Risiken, die erneut die südliche Region des Landes betreffen könnten. In Rio Grande do Sul und Santa Catarina wurden die Soja- und Maisanbaugebiete im Dezember in einigen Regionen von Dürren heimgesucht“, so das Ministerium. Die wichtigsten Punkte in diesem Jahr sind demnach die Erholung des ÖVF von Sojabohnen, der 406,4 Milliarden Reais erreichen dürfte. Zweitens wird dem Prospekt zufolge eine bessere Entwicklung bei der Viehzucht beobachtet, da die Preise auf einem besseren Niveau liegen als im Jahr 2022. „Dadurch kann das Vieh in diesem Jahr einen guten Beitrag zur Bildung von Einkommen aus Landwirtschaft und Viehzucht leisten“. Die fünf wichtigsten Produkte in der ÖVP 2023 sind Soja, Mais, Zuckerrohr, Kaffee und Baumwolle, die 83,7 % der ÖVP von Kulturpflanzen ausmachen. Für Kaffee, Baumwolle und Weizen wird eine weniger günstige Entwicklung erwartet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!