Neue Phase des Kampfes angekündigt: Diktatur in Venezuela muss gebrochen werden – Update

diktaur-castro-maduro

Wut der Bevölkerung wird immer grösser (Foto: Twitter)
Datum: 20. März 2014
Uhrzeit: 09:49 Uhr
Leserecho: 29 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die in Venezuela seit Wochen anhaltenden Proteste von Studenten, der Bevölkerung und Regierungsgegnern nehmen an Schärfe zu. Die Bürgermeister (Opposition) der Städte San Cristóbal und San Diego, Daniel Ceballos und Enzo Scarano, wurden festgenommen, gegen die oppositionelle Abgeordnete María Corina Machado soll ein Verfahren wegen „Landesverrats, Terrorismus und Totschlags“ eingeleitet werden. Oppositionsführer Leopoldo López, der seit über einem Monat in Untersuchungshaft sitzt, rief seine Anhänger zur Fortsetzung der Proteste auf.

Freddy Guevara, Führer der Partei “Voluntad Popular” (VP), verlas den Brief von López. „Wir beginnen eine neue Phase des Kampfes. Ich habe das ganze Land aufgerufen, den Druck auf das Regime zu erhöhen und die Diktatur zu brechen. Wir werden eine klare und starke Botschaft an diejenigen senden, die ihre Macht missbrauchen. Wir werden kämpfen, bis ein Wechsel der Regierung stattfindet. Wir stehen auf der richtigen Seite der Geschichte“.

supermercado

Die Proteste im südamerikanischen Land arten aus. Am Donnerstagmorgen (20.) Ortszeit wurde ein Supermarkt in San Diego in Brand gesetzt, die Lage gerät außer Kontrolle. Mindestens 34 Menschen wurden bei den Unruhen bisher getötet, Hunderte festgenommen und verschleppt. Wegen der Festnahme der beiden Oppositionsbürgermeister wurden für Donnerstag landesweite Protestmärsche angekündigt, die Wut der Bevölkerung wird immer grösser. Inzwischen hat der kolumbianische Sender „NTN24“ eine Nachricht und ein Video verbreitet, nach der am Freitag 80 Tonnen Waffen ((Tränengas, Gummigeschosse, Schlagstöcke) aus Deutschland (München) nach Caracas geliefert werden sollen.

Update:

Laut der Webseite des Flughafens München wurden der Flug annulliert.

terminal

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Fideldödeldumm

    Zitat: „Inzwischen hat der kolumbianische Sender “NTN24″ eine Nachricht und ein Video verbreitet, nach der am Freitag 80 Tonnen Waffen ((Tränengas, Gummigeschosse, Schlagstöcke) aus Deutschland nach Caracas geliefert werden sollen.“

    Tja, da kommen die Linken nicht mal auf die Idee im Bundestag eine Anfrage zu stellen, wo das Zeugs hingeht. Ist ja zur Unterstützüng für die Brüder und Schwestern im sozialistischen Kampf.

    • 1.1
      Martin Bauer

      Ich könnte mir vorstellen, dass gerade die Linken diese Lieferung befürworten.
      Wir alle sollten an die Deutsche Botschaft in Caracas schreiben. Deutschland darf auf keinen Fall dieses Terror Regime unterstützen, zu allerletzt mit Waffen.

      • 1.1.1
        der Reisende

        an alle User von latinapress im Jahr 2013 19.7. wurde auch Reizgas aus Deutschland fuer die tuerkische Regierung ausgeliefert. Fuer diese Art von Geschaeften braucht man eine Ausfuhrgenemigung siehe Bericht vom Tagesspiegel.
        http://www.tagesspiegel.de/politik/reizgas-aus-deutschland-fuer-die-tuerkei-regierung-bestaetigt-hilfe/8516516.ht
        Wir Deutsche muessen gegen diese deutschen Verbrecher vereint vorgehen. Ich warte auf Vorschlaege was wir unternehmen koennen . meldet euch ueber dieses Portal.
        Es kann nicht angehen das die Deutsche Regierung diese kriminellen Eigenschaften unterstuezt.

  2. 2
    der Sachse

    Wenn dem wirklich so ist, das deutsche Firmen Traenengas, Gummigeschosse u.a. nach Venezuela liefern, dann muessen diese Firmen oeffentlich angeprangert werden!!! Ich schaeme mich als Sachse und Deutscher fuer diese bodenlose Verantwortungslosigkeit dieser Verantwortlichen!!! Darum sollte sich auch „unser“ Steinmeyer kuemmern. Kurzum, diese Lieferungen duerfen nicht nach Venezuela gelangen. Wer hat mehr Informationen darueber????!!!!!

    • 2.1
      VE-GE

      Sachse@ Ich stimme dir zu, solche firmen sollten angeprangert werden, muss oeffentlich gemacht werden was diese machen…..Da muss man sich auch als D schaemen……Diese Lieferung darf nicht nach V gelangen……..

      • 2.1.1
        der Sachse

        Ich habe schon meine Nichte in Deutschland informiert. Sie arbeitet als freie Mitarbeiterin fuer einen bekannten Radiosender. Mal sehen was sie erreichen kann. Bis Zur Anlieferung dieser bayrischen 80t ist ja nicht mehr viel Zeit. Was kann die Deutsche Botschaft hier machen. Koennte diese Auslieferung/ Abstransport vom Flughafen nicht gestoppt werden? Wer hat einen heissen Draht zu den Organisatoren der Demos hier?

      • 2.1.2
        Martin Bauer

        Ich fürchte, selbst die Bundesregierung könnte hier nicht viel mehr tun, als eine Empfehlung auszusprechen, denn bei der Lieferung handelt es sich nicht um Kriegswaffen. Ich bin kein Experte auf dem Gebiet, aber ich Glaube, man braucht dafür keine Exportgenehmigung, oder lediglich den Nachweis, dass die Lieferung an eine Regierung oder Sicherheitsbehörde geht, nicht an einen privaten Empfänger. – Die Tatsache, dass mit Pertigones getötet und gefoltert wird, hilft dabei wenig. Gleiches kann mit einer Vielzahl anderer Objekte auch erreicht werden, deren Bestimmung völlig harmlos ist.
        Auf jeden Fall ist es ein schändlicher Vorgang, der venezolanischen Regierung überhaupt etwas zu liefern, zumal die hier relevanten Dinge.

  3. 3
    Skeptiker

    wenn ich Opposition wäre, würde sich mein Anschlag auf Mercal, PDVAL oder Bicentenario richten
    selbst das haben die hier noch nicht begriffen
    man sägt nicht den Ast, auf dem man sitzt

    und als Krönung -> vuelo con 80 toneladas de armamento antimotines llegaría a Venezuela el viernes
    80 Tonnen Kriegsspielzeug für die Demokratie; und von wo?; aus Deutschland

    http://www.canalntn24.com/node/125315/

    • 3.1
      Skeptiker

      so was passiert, wenn die Seite zu lange braucht zum laden

  4. 4
    der Sachse

    Auch noch aus Bayern, schlucken die Koks oder was????!!!!

    • 4.1
      Fideldödeldumm

      Im Austausch gegen Koks. Damit sie den Seehofer besser ertragen können.

    • 4.2
      Bono

      und Sonntags brav in die Kirche gehen. Einfach nur zum kotzen diese Doppelmoral!

  5. 5
    der Sachse

    Ich habe soeben eine Mai an die deutsche Botschaft und den Botschafter in Caracas geschickt. Meine sehr grosse Besorgnis ueber die Anlieferung dieser 80 t Gummiknueppel, Traenengas, u.a. aus Deutschland/ Bayern mitgeteilt und dagegen protestiert. Gleichfalls soll der Botschafter seinen Einluss gegen diese Schweinerei geltend machen, halt unternehmen, was er machen kann. Diese ganze Sache, obwohl ich Sachse bin, nehme ich dieser bayrischen Firma sehr uebel. Meine Nichte in D, sie ist freie Mitarbeiterin bei einem grossen, regionalen Radiosender, habe ich darueber informiert.
    Vielleicht gibt es im Forum noch Menschen, die auch was unternehmen koennen.

    • 5.1
      Martin Bauer

      Wer ist denn diese „bayerische Firma“?

      • 5.1.1
        der Sachse

        Da finde ich nirgends Angaben wer diese Firma ist.

  6. 6
    fideldödeldumm

    Ich vermute mal, dass das Zeug nicht genehmigungspflichtig ist. Deshalb hat die Regierung da vielleicht gar nix zu melden.

  7. 7
    Martin Bauer

    Ich habe etwas recherchiert. Die Ausfuhr von Tränengas genehmigungspflichtig. Das Bafag erteilt über die Hersteller keine Auskünfte.
    Laut Genfer Konvention darf es nicht in Kriegen eingesetzt werden, nur gegen die eigene Bevölkerung. – Na, dann wünsch ich mir ja fast einen Krieg. Vielleicht kommt dann kein Tränengas mehr…?
    Ich hoffe, die Redaktion genehmigt dieses Link, in Anbetracht der Brisanz des Themas.
    http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2013-06/traenengas-proteste-geschaefte-unternehmen

  8. 8
    Martin Bauer

    Und zum Thema „Gummiegeschoss“ hier ein Zitat aus Wikipedia:
    >>Die deutsche Gewerkschaft der Polizei (GdP) lehnte den Einsatz von Gummipatronen ab. Deren ehemaliger Vorsitzender Konrad Freiberg sagte, Distanzwaffen mit Gummigeschossen seien kein geeignetes Einsatzmittel, die Gefahr für Unbeteiligte sei zu groß. Frank Richter, Vorsitzender der GdP-Nordrhein-Westfalen, erklärte in diesem Zusammenhang im Jahr 2012: „Wer Gummigeschosse einsetzen will, nimmt bewusst in Kauf, dass es zu Toten und Schwerverletzten kommt. Das ist in einer Demokratie nicht hinnehmbar.“<<

  9. 9
    Bono

    Leute, der Flug ist annulliert!!!

    http://www.munich-airport.de/de/consumer/fluginfo/detail/index.jsp?knr=361221

    • 9.1
      Der Sachse

      Jetzt habe ich es geschnallt, wenn das der Flug mit diesem Zeug war, klasse. Wer hat das geschafft??????!!!!! Spitze, ich will diesem Menschen danken!!!!!!!!

    • 9.2
      Martin Bauer

      Das ist eine tolle Nachricht! Anscheinend haben wirklich viele der Botschaft und an Ministerien geschrieben. Ich hoffe nur, das ist keine Finte und die Ladung nimmt keinen anderen Weg.

  10. 10
    mediovenezolano

    Das alles kommt mir sehr seltsam vor. Wenn ich bei flightradar24 die Registrierung N901AR eingebe, landet der Flieger morgen (21.03.) um 6:06 Uhr in Amsterdam. Allerdings mit der Flug Nr.: WE4852
    Ist das alles nur ein Täuschungsmanöver und die laden den ganzen Schei…. dort ein???
    Ich hoffe nicht!!!!

    http://www.flightradar24.com/data/airplanes/n901ar#2edf510

    • 10.1
      Bono

      Ja, das etwas verwirrend. N901AR ist die Reg. des Fliegers, nicht der Route. Die lautet KYE503!

      • 10.1.1
        mediovenezolano

        Ich weiß, aber der Flug WE4852 geht ja auch nach Amsterdam. Man muss beobachten, wohin der Flug von dort dann hin geht. Ich hoffe nicht nach Caracas!

    • 10.2
      Martin Bauer

      Das kann natürlich ein Schleichweg sein. Aber ich glaube nicht so recht daran, eher, dass der Lieferung politisch ein Riegel vorgeschoben wurde.
      Wie dem auch sei, man kann der Airline nicht verbieten, weiterhin ihr Flugzeug N901AR zu betreiben. Es wird ja wohl schnellstmöglich eine andere Ladung transportieren, wenn eine ausfällt. Entscheidend ist, geht der Flug nach Caracas, und was ist an Bord?

      • 10.2.1
        fideldödeldumm

        Glauben Sie, dass die Politik in Deutschland so schnell handelt???

        Denke eher, das die Bazis kalte Füße bekommen haben, weil sie was von der Zahlungsmoral ihres Vertragspartners gehört haben.

      • 10.2.2
        Martin Bauer

        Na, irgend jemand mit genügend Einfluss hat da ganz offensichtlich sehr schnell gehandelt.

  11. 11
    ciclisma

    Aber dieser Flieger kommt von Miami

    • 11.1
      mediovenezolano

      Richtig, kommt von Miami und geht nach Amsterdamm. Von dort wieder zurück nach Miami und zum Glück NICHT nach Caracas.
      Die Lieferung ist wohl tatsächlich gestoppt worden.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!